Salz

Aktualisiert am: 17.02.2012

Woher das Salz kommt

Salz wird entweder in Salzsalinen abgebaut (Steinsalz) oder aus Meerwasser gewonnen. Im Altertum war es eine Kostbarkeit. In Europa begründeten um 1000 v. Chr. die Kelten im Alpenraum den Salzbergbau, und in der Folge entstanden die großen Salzstraßen. Reiche wie Ägypten, Griechenland oder China bezogen Einnahmen aus der Besteuerung des Salzhandels, ebenso wie im Mittelalter viele Städte im deutschsprachigen Raum. Auch Kriege wurden um das "weiße Gold" geführt. Salz war bei den Römern so wertvoll, dass sie in ihren Armeen Salzrationen als Teilbesoldung abgaben. Aus dem "Salarium", wie es damals genannt wurde, entstammt das heutige deutsche Wort "Salär". Bis zum 16. Jahrhundert war Salz als Würzmittel den Fürstenhöfen vorbehalten, während sich die einfachen Leute mit Pflanzenasche zufrieden geben mussten.

Konservierungsmittel Salz

Salz ist unbegrenzt haltbar - dieser "Hauch der Ewigkeit" führte dazu, dass den Salzkristallen magische Eigenschaften zugeschrieben wurden. Es diente einerseits als Symbol von Freundschaft und Treue (noch heute wird zur Begrüßung von Freunden Brot und Salz gereicht), andererseits aber auch als Träger von Flüchen und Beschwörungen. Auch konnte man sich lange nicht erklären, wieso das Salzen von Speisen dazu führt, dass diese länger haltbar sind - heute weiß man allerdings, dass beim Pökeln den Lebensmitteln Wasser und damit die Lebensgrundlage für viele Bakterien entzogen wird.


Mehr zum Thema:

Wellness

Thalasso-Therapie (c) Dreamstime/Goodluz

Thalasso

Nutzen Sie die Kräfte des Meeres für Ihr Wohlbefinden!
zum Thema ...

Rat & Wissen

Butter auf Gabel, Öl im Hintergrund (c) Fotolia/Comugnero Silvana

Ernährungs- irrtümer

Gesättigte Fette sind nicht schuld an Herz-Kreislauf- Erkrankungen.
zum Thema ...


zurück pause vor

Themen-Specials

Abnehmen

Schnellzugriff