Brotbacken für Anfänger

Es ist das einfachste Lebensmittel überhaupt und doch scheuen sich viele, es selbst herzustellen. Wasser, Mehl und Salz, kombiniert mit einem Triebmittel und etwas Liebe: Diese einfachen Grundzutaten brauchen Sie für ein frisch gebackenes, himmlisch duftendes Brot. 

 

Übung macht den Meister

Der erste Schritt ist schnell getan. Mit den richtigen Zutaten ausgestattet, geht es ganz schnell bis zum ersten selbst gebackenen Brot. Die Königsdisziplin ist bestimmt das Brotbacken mit Sauerteig. Der Einfachheit halber zeigen wir Ihnen zu Beginn mal zwei Rezepte mit Backpulver und Germ. Diese eignen sich besonders gut für Anfänger, weil sie beliebig variiert werden können: Roggen-, Dinkel- oder Weizenmehl, Kastenbrot oder Weckerl, mit oder ohne Körner, einfach oder raffiniert gewürzt? All diese Zutaten sind Geschmackssache und können nach und nach getestet werden.

 

Brotbacken ist mehr als nur Produktion von Brot

Das eigene Brot zu backen hat für viele auch etwas Meditatives an sich. Es ist ein befriedigendes Gefühl, etwas Sinnvolles zu machen und etwas mit eigenen Händen zu erschaffen. Außerdem ist selbst Brot zu backen ein gesunder Weg abseits von Massenproduktion und unnötigen Zusatzstoffen, weg von auf den Durchschnittsgeschmack getrimmten Einheitssemmeln hin zu kreativem Backwerk. 

Brot ist und bleibt ein Grundnahrungsmittel. Und besonders praktisch ist es nebenbei: ob als Doppeldecker in der Schule, als Sandwich für zwischendurch oder als Begleiter zu Salaten, Suppen und Eintöpfen. 

 

Tipps 

• Geben Sie Ihrem Brot das gewisse Etwas: Geben Sie Sonnenblumenkerne, Leinsamen, Kürbiskerne, Nüsse und Sesam in den Brotteig oder bestreuen Sie es damit! 

• Frisches Brot richtig lagern: Wickeln Sie das Brot in ein Leinentuch ein, so bleibt es möglichst lange frisch. 

• Frieren Sie Ihre Weckerl ein und backen Sie diese nach Bedarf frisch auf. So schmecken sie besonders knusprig und aromatisch.

• Sie können Brot auch in Scheiben geschnitten einfrieren und dann portionsweise im Toaster auftauen: Perfekt für ein schnelles Frühstück.

 

Unsere Tipps für Allergiker

• Backen ohne Weizen: Leckere Brote lassen sich auch aus Dinkel-, Kamut- oder Einkornmehl backen.

• Backen ohne Hefe: Anstatt Hefe kann auch Weinsteinbackpulver (1 Päckchen pro 500g Mehl) verwendet werden.

 

Rezept für ein rustikales Bauernbrot

1 Laib Brot

Zubereitungsdauer: 15 Minuten. Wartezeit: 45 Minuten. Backzeit: 1 Stunde. Schwierigkeitsgrad: leicht.

 

Zutaten:

• 400g Vollkorn-Weizenmehl

• 60g Leinsamen

• 60g Kürbiskerne

• 1 TL Salz

• 2 EL Brotgewürz

• ½ Würfel Germ

• 320ml warmes (nicht heißes) Wasser

 

Zubereitung:

1. Mehl in einer Rührschüssel abwiegen, mit Kernen und Samen, Salz und Brotgewürz mischen. 

2. Germ in lauwarmes Wasser einrühren bis er sich komplett aufgelöst hat.

3. Flüssigkeit unter ständigem Rühren langsam zum Mehl geben, bis ein weicher Teig entsteht.

4. Teig auf ein Blech mit Backpapier geben und mit nassen Händen zu einem Laib formen. Alternativ dazu kann der Teig in eine gefettete Backform gegeben werden.

5. An einem warmen Ort stehen lassen bis sich der Teig verdoppelt hat.

6. Ofen auf 220°C vorheizen. 

7. Brot vor dem Backen reichlich mit Mehl bestreuen, das ergibt den Bauernbroteffekt.

8. Brot in den Ofen schieben, Temperatur auf 180°C Heißluft bzw. 200°C bei Ober-Unterhitze zurückdrehen und etwa eine Stunde backen. 

 

Buttermilch-Dinkel-Weckerl

6-8 Weckerl

Zubereitungsdauer: 25 Minuten. Backzeit: 30 Minuten. Schwierigkeitsgrad: leicht.

 

Zutaten:

• 225g Vollkorn-Dinkelmehl

• 2 EL Sonnenblumenkerne 

• 250ml Buttermilch

• 1 TL Salz

• 1 EL Brotgewürz

• ½ Packung, 8g bzw. 2 TL Weinsteinbackpulver 

 

Zubereitung:

1. Ofen auf 200°C vorheizen. 

2. Sonnenblumenkerne vorsichtig in einer heißen Pfanne ohne Öl anrösten. 

3. Alle trockenen Zutaten (Mehl, Kerne, Salz, Gewürze) in einer Rührschüssel abwiegen und vermengen. 

4. Buttermilch nach und nach einrühren bis ein mittelfester Teig entsteht. Falls der Teig zu dick ist löffelweise ganz wenig Wasser dazugeben. Es sollen sich schöne Weckerl ausstechen lassen.

5. Mit einem Löffel Teig entnehmen, ohne den Teig zu formen auf Backpapier setzen.