Fasching „leicht“ gemacht – mit köstlichen, fettarmen Krapfenrezepten

Der Krapfen ist aus der Faschingszeit einfach nicht wegzudenken. Bereits im Mittelalter wurden die fettreichen Krapfen verspeist, um für die bevorstehende Fastenzeit noch ein paar Fettreserven anzulegen. Früher wurde die 40-tägige Fastenzeit – von Aschermittwoch bis Ostern – aber auch streng eingehalten. 

Heute ist das nicht mehr ganz so, daher möchten wir Ihnen gesündere Alternativen zu den traditionell in Fett gebackenen Faschingskrapfen vorstellen: 

Wir wünschen Ihnen eine fröhliche, genussreiche Faschingszeit!

Faschingskrapfen aus dem Backrohr

10 Stück

Zutaten:

• 100 ml Milch

• 1 Würfel Germ frisch 

• 400 g Mehl glatt

• 1 Stück Ei

• 3 Stück Dotter

• 50 g Feinkristallzucker

• Vanillezucker, Salz, Zitronenschale, Rum

• 1 Stück Eiklar

• 200 g Marmelade nach Wahl

Zubereitung:

1. Dampfl zubereiten: Den Germ in 40 ml erwärmter Milch auflösen und mit 30 g Mehl dickflüssig verrühren. 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

2. Ei, Dotter, Salz, Vanillezucker, Zucker und die abgeriebene Zitronenschale mit dem Mixer aufschlagen und die übrige Milch und etwas Rum zugeben.

3. Das Gemisch mit dem Dampfl und dem Mehl zu einem glatten Teig abschlagen. Den Teig ca. 50 Minuten warm gehen lassen.

4. Backblech mit Blechpapier belegen.

5. Teig ausrollen und 20 Kreise (ca. 7 cm Durchmesser) ausstechen. Zehn Kreise mit beliebiger Marmelade füllen, Teigränder mit Eiklar bestreichen und Deckel gut andrücken.

6. Die Krapfen eng aneinander auf das Backblech setzen, bemehlen und nochmals 30 Minuten rasten lassen.

7. Im vorgeheizten Rohr (170 °C) ca. 15 Minuten backen, überkühlen lassen und mit Staubzucker bestreuen.

Füllvarianten: 

Schokokrapfen: 50 ml Obers mit 80 g Bitterschokolade aufkochen, kühlen und kleine Knöderl formen.

Vanillekrapfen: Vanillepudding laut Packungsanleitung kochen, kalt schlagen.

Fruchtkrapfen: Krapfen ohne Fülle backen. Nach dem Auskühlen mit einem Sägemesser halbieren, dünn mit einer fertigen Schokocreme bestreichen und mit beliebigen Obstscheiben (Mango, Kiwi, Erdbeeren, Ananas …) belegen.

Brandteigkrapfen

10 Stück

Zutaten:

• 250 ml Wasser

• Salz

• 80 g Butter

• 200 g Weizenvollkornmehl

• 4 Stück Eier

Zubereitung:

1. Wasser mit Butter und einer Prise Salz aufkochen, Mehl einrühren und den Teig abbrennen (bis sich am Topfboden ein weißer Belag bildet). Teig überkühlen lassen.

2. Mit dem Mixer nach und nach die versprudelten Eier einrühren.

3. Teig in einen Spritzsack füllen und Krapfen auf ein Backblech spritzen. 

4. Backen: Das Gebäck bei 220 °C anbacken, bis der Teig aufgegangen ist; bei 170 °C fertig backen. Ins Rohr muss ein Gefäß mit Wasser gestellt werden. In den ersten zehn Minuten darf das Rohr nicht geöffnet werden. 

5. Überkühlen lassen, mit einem Sägemesser halbieren und füllen.

Füllvarianten:

Brandteigkrapfen mit süßer Glasur: 200 g Staubzucker mit 4 EL Rum vermischen und die Brandteigkrapfen damit bestreichen.

Brandteigkrapfen mit Himbeer-Topfen-Fülle: 150 g TK-Himbeeren, 100 g Topfen, 1 Blatt Gelatine, Zucker nach Bedarf. Himbeeren mit Topfen pürieren, süßen. Die Gelatine kalt einweichen und in ein paar Tropfen Rum, Wasser oder Zitronensaft auflösen und unterheben.

Brandteigkrapfen mit Obers-Frucht-Fülle: 250 g Schlagobers, Früchte nach Wahl. Brandteigkrapfen mit geschlagenem Obers füllen und mit Fruchtscheiben belegen (Erdbeeren, Kiwi, Pfirsich …)