Feigen süß und pikant

Feigen haben an sich immer Saison. Besonders gut erhältlich und aromatisch sind Feigen aber zwischen Juli und Oktober, wenn sie sogar bei uns reifen oder ganz frisch zu uns kommen und nicht von weither transportiert werden müssen.

Feigen sind ein wahres Superfood, denn sie enthalten besonders viele Antioxidantien, Calcium, Magnesium und Eisen. Und auch für die schlanke Sommerfigur sind sie keine Gefahr, schließlich hat eine Feige mit etwa 60 Gramm nur 40 Kilokalorien. 

Feigen lassen sich wunderbar zwischendurch naschen, und zwar, einfach gut gewaschen, auch mit Haut. So richtig spannend wird die Frucht aber, wenn ihr süßer Geschmack mit salzigen und sauren Nuancen kombiniert wird, etwa mit Schinken, in Salaten oder als Feigen-Senf zu Käse.

Mediterraner Feigen-Antipasti-Salat mit Pinienkernen

2 Portionen als Hauptmahlzeit, 4 Portionen als Vorspeise

Zubereitungsdauer: 15 Minuten, Schwierigkeitsgrad: einfach

Zutaten:

4 frische Feigen

1 Kugel Büffelmozzarella

150 g Parma-Schinken

12 Cocktailtomaten

4 getrocknete Tomaten

Frisches Basilikum

1 Handvoll Rucola

2 EL Pinienkerne

1 Bio-Zitrone (Schale und Saft)

2 EL Olivenöl

1 TL Honig

Salz

Pfeffer

Zubereitung:

1. Die Feigen vorsichtig waschen, abtupfen und Stiel entfernen. Feigen am spitzen Ende sternförmig einschneiden und wie eine Blüte auf ein Backblech mit Backpapier auflegen. 

2. Zitrone waschen und etwas Schale fein abreiben. Zitronenschale auf die Feigen streuen. Zitrone auspressen.

3. Mozzarella abtropfen lassen und in Stücke schneiden oder zupfen und auf die Feigen geben.

4. Feigen bei 180 °C kurz im Ofen gratinieren.

5. Cocktailtomaten halbieren. 

6. Getrocknete Tomaten in Streifen schneiden.

7. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl vorsichtig anrösten.

8. Aus dem Zitronensaft, Honig, Salz und Pfeffer ein Dressing verrühren. 

9. Gratinierte Feigen, Prosciutto, getrocknete Tomaten, Cocktailtomaten und Rucola auf einem Teller anrichten und mit Dressing beträufeln. Mit Basilikum und gerösteten Pinienkernen bestreut servieren.

Tipp: Dazu passt am besten frisches Ciabatta. 

Flammkuchen mit Feigen und Schinkenspeck

4 Portionen 

Zubereitungsdauer: 15 Minuten, Schwierigkeitsgrad: einfach

Zutaten:

300 g Mehl

200 ml Wasser

3 EL Olivenöl

Salz und Pfeffer

150 g Frischkäse natur oder Crème fraîche

4 Rosmarinzweige

150 g Schinkenspeck

4 Feigen

Zubereitung:

1. Backofen auf 225 °C vorheizen.

2. Aus Mehl, Öl, Wasser und Salz einen Teig zubereiten und dünn auf Backpapier ausrollen. 

3. Den Frischkäse oder die Crème fraîche mit frisch gemahlenem Pfeffer und Salz verrühren, auf den Teig streichen, Rosmarinzweig darauflegen und im Ofen 10–12 Minuten backen. 

4. Feigen waschen und in dünne Scheiben schneiden.

5. Den fertig gebackenen Flammkuchen auf ein Brett geben, mit Schinkenspeck und Feigen belegen und sofort servieren.

Tipp: Wenn es besonders flott gehen soll, kann auch fertiger Flammkuchen-Teig verwendet werden. 

Feigen-Senf mit Ingwer

2 Gläser

Zubereitungsdauer: 25 Minuten, Schwierigkeitsgrad: einfach

Zutaten:

8 Feigen

1 EL Honig

2 EL Dijon-Senf

50 ml dunkler Balsamico-Essig

2 EL Senfsamen

1 TL geriebener Ingwer

1 TL Salz

Zubereitung:

1. Senfsamen kurz trocken anrösten und im Mörser zerkleinern.

2. Feigen vorsichtig waschen, schälen, vom Stiel befreien und klein schneiden. 

3. Ingwer schälen und reiben.

4. Feigenstücke in einem Kochtopf mit dem Essig pürieren, Honig zugeben und aufkochen lassen. 

5. Feigen-Senf etwa eine Viertelstunde köcheln lassen, bis es sich reduziert. Bei Bedarf esslöffelweise etwas Wasser zugeben.

6. Am Schluss die gemörserten Senfsamen und den geriebenen Ingwer dazugeben und nochmals aufkochen. Mit Salz abschmecken. 

7. Den fertigen Feigen-Senf noch heiß in Gläser abfüllen und kühl lagern. 

Tipp: Feigen-Senf schmeckt am besten zu Käse, egal ob Bergkäse, Camembert oder Hüttenkäse.