Herbstliche Suppen für Feinschmecker

Nudelsuppe, Frittatensuppe, Grießnockerlsuppe: für viele ist Suppe nur eine einfache Vorspeise. Doch mit den richtigen Zutaten und etwas Kreativität wird aus einer Suppe eine wärmende und sättigende Hauptmahlzeit. Zwei perfekt in den Herbst passende Feinschmecker-Varianten möchten wir hier vorstellen.

Tipp: Suppen lassen sich ganz einfach in größerer Menge vorbereiten und sehr gut aufwärmen. Heiß in ein Schraubglas gefüllt (Gurkengläser aufheben!) halten sie im Kühlschrank mehrere Tage und sind damit ein ideales Essen für die Mittagspause im Büro. 

Thailändische Kürbissuppe mit Garnelen   

4 Portionen

Zubereitungsdauer: 25 Minuten, Schwierigkeitsgrad: mittel

Zutaten:

• 500g Riesengarnelen

• 2 cm Stück frischer Ingwer

• 1 Chilischote

• 3 EL Öl

• Salz

• 600g Hokkaidokürbis

• 1 große Zwiebel

• 1 Knoblauchzehe

• 2 EL Öl

• 500ml Wasser mit 2 TL Bio-Suppenwürze 

• 1 TL Currypaste

• 400ml Kokosmilch 

• Zitronensaft

• Sojasauce

• 1 Vollkorn-Baguette

Zubereitung:

1. Die Garnelen gegebenenfalls auftauen lassen und abtupfen. Ingwer und Chili hacken, und Garnelen mit Öl, Ingwer und Chili marinieren. 

2. Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Knoblauch schälen und fein hacken. 

3. Kürbis waschen und trocken reiben. Kürbis halbieren, entkernen und in Stücke schneiden.

4. Zwiebel und Knoblauch in Öl andünsten. Kürbisstücke mitbraten. 

5. Suppenwürze mit Wasser und Currypaste verrühren und über das Gemüse geben. Suppe zugedeckt köcheln lassen, bis der Kürbis weich ist. 

6. Mit einem Stabmixer kräftig pürieren, Kokosmilch dazugeben und nochmals wärmen. Nach Wunsch kann die Konsistenz mit mehr Flüssigkeit nachjustiert werden.

7. Zum Schluss mit Sojasauce, Zitronensaft und etwas Salz abschmecken. Suppe warmhalten.

8. Die Garnelen inklusive Marinade in eine heiße Pfanne geben und pro Seite etwa 2 Minuten braten. Mit Salz würzen, auf ein Asia-Stäbchen stecken und zur Suppe anrichten.

9. Dazu passt frisch aufgebackenes Baguette.

Tipp: Hokkaido-Kürbis ist praktisch, da man die Schale junger Früchte einfach mitverarbeiten kann!

Getrüffelte Maronischaumsuppe mit Lauch und Vollkorn-Croutons 

4 Portionen

Zubereitungsdauer: 45 Minuten, Schwierigkeitsgrad: mittel

Zutaten:

• 400g Lauch / Porree

• 200g Karotten

• 200g Knollensellerie

• 3 EL Honig

• 400g Maroni (gekocht, geschält)

• 3 EL Öl

• 1 Knoblauchzehe

• 1 Lorbeerblatt

• 750ml Wasser mit 3 TL Suppenwürze

• 100g Frischkäse natur

• Salz

• Pfeffer

• Muskatnuss

• 4 TL Trüffelbutter / Trüffelöl

• 4 Scheiben Vollkorntoast

• 2 EL Butter

Zubereitung:

1. Lauch längs halbieren und gründlich waschen. Zwischen den Lauchschichten versteckt sich oft Sand, welcher abgespült werden muss! Lauch in helle und grüne Teile schneiden.

2. Etwa 10 cm des hellen, unteren Teils des Lauch in feine Streifen schneiden und beiseite stellen.

3. Restliche Lauchstücke, geschälte Karotten und Sellerie in Stücke schneiden. Knoblauch hacken. Dieses Gemüse in Öl andünsten, dann den Honig sowie die Maroni dazugeben und vorsichtig karamellisieren lassen. 

4. Mit Gemüsebrühe aus Wasser und Suppenwürze ablöschen, Lorbeerblatt dazugeben und bei mittlerer Hitze zugedeckt 30 Minuten ziehen lassen. 

5. In der Zwischenzeit den Toast in Würfel schneiden und in Butter knusprige Croutons braten. Warm stellen.

6. Lorbeerblatt entfernen und Suppe mit dem Stabmixer mixen. Nach Bedarf etwas Wasser dazugeben, bis die Konsistenz stimmt.

7. Helle Lauchstreifen in Öl andünsten und mit Salz und Pfeffer würzen.

8. Suppe mit Frischkäse schaumig mixen, mit Muskatnuss würzen.

9. Suppe in tiefen Tellern anrichten, Lauchstreifen dekorativ darauf anrichten und mit Trüffelöl oder Trüffelbutter verfeinern. 

10. Dazu passen warme Croutons aus Vollkorntoast.