Kernige Sache: Kürbiskerne haben viel zu bieten

Im Herbst verwandeln sich jedes Jahr Unmengen an Kürbissen zu Halloween-Laternen mit mehr oder weniger freundlich geschnitzten Gesichtern. Das Fruchtfleisch wird meist zu Suppen, Aufläufen oder Kürbiskuchen weiterverarbeitet, die Kürbiskerne bleiben jedoch fast immer ungenutzt und landen im Müll. Dabei haben Kürbiskerne so viel zu bieten …

Gründe, um die knackigen und nussigen Kerne öfters in unsere Ernährung einzubauen, gibt es genug:

Kürbiskerne sind reich an ungesättigten Fettsäuren (über 80 %), Provitamin A, Vitamin B, C und E, Eisen, Kalzium, Magnesium, Selen und Zink. Ihre wichtigsten Inhaltstoffe jedoch sind die Phytosterine, eine Gruppe von bioaktiven Inhaltstoffen, die Prostatabeschwerden und Blasenleiden vorbeugen bzw. lindern können.

Kernige Ideen – selbst gemacht:

Die gesäuberten Kürbiskerne können mit oder ohne Schale getrocknet, geröstet oder frisch gegessen werden. Sie sind nicht nur eine tolle Knabberei, sie schmecken auch super zu Salaten, über Gebäck gestreut, süß im Müsli, mit Zucker und Zimt oder auch einmal mit Schokolade überzogen. Die Kerne aller Speisekürbisse können dabei verwendet werden.

1. Herauslösen und Säubern: 

Bei der Verarbeitung des Kürbisfleisches in der Küche oder beim Aushöhlen eines Halloween-Kürbisses bleiben die Kerne mit den schleimigen Kürbisfasern übrig. Die Kerne müssen unbedingt, bevor das Fruchtfleisch an den Kernen antrocknet, von Fäden und Fruchtfleischresten befreit werden, anschließend werden die Kürbiskerne unter fließendem Wasser gereinigt und auf einem Küchenkrepp zum Trocknen aufgelegt. 

2. Trocknen: 

Die gereinigten Kerne dünn auf einem Backblech ausbreiten. An einem trockenen, warmen Ort, im Dörrautomat oder im Backrohr bei 40 °C (mit offenem Spalt zum Entweichen der Feuchtigkeit) trocknen lassen. 

3. Rösten:

Backrohr auf 180 °C vorheizen. In einer Schüssel getrocknete Kürbiskerne (mit Schale) mit etwas Pflanzenöl und einer beliebigen Gewürzmischung (z.B. Meersalz/Pfeffer; Salz/Currypulver; Zucker/Zimt) mischen. Kerne auf einem Backblech verteilen und 20 bis 25  Min. rösten, bis sie etwas Farbe annehmen. Nach der Halbzeit die Kürbiskerne wenden. Kerne abkühlen lassen, zur Aufbewahrung in einen luftdichten Behälter lagern.

Tipp: Die Schale von selbst getrockneten Kürbiskernen ist meist hart, daher wird empfohlen, die gerösteten Kerne zu schälen (vor allem bei der Verwendung für Gebäck, Salate oder andere Gerichte). Durch das Rösten wird die Schale brüchiger und lässt sich leichter entfernen. Aber zugegeben, lustige Arbeit ist das Schälen keine!

Info: Für die Kürbiskerne aus dem Handel wird eine spezielle Sorte verwendet, der sogenannte Ölkürbis. Dieser hat nicht mehr die Schale um den Kern, die Verarbeitung ist also viel einfacher, da der Schälprozess entfällt.

4. Süße Variante: Kürbiskerne mit Schokolade überziehen

Schokolade nach Wahl im Wasserbad schmelzen. Kürbiskerne unter die geschmolzene Schokolade heben und in Konfektschüsserln portionieren. Im Kühlschrank fest werden lassen.

Gutes Gelingen beim Ausprobieren deiner Lieblings-Kürbiskernvariante wünscht das wecarelife Team.