Die Kohlsprossen sprießen!

Entweder man liebt sie oder man hasst sie. Kohlsprossen zählen definitiv zu den Gemüsesorten, die am häufigsten abgelehnt werden. Völlig zu unrecht, denn meist liegt es nur an der Zubereitung. Wir verraten, wie sie einfach lecker werden.

Kohlsprossen sind tatsächlich voll mit Nährstoffen und haben mit etwa 40 Kilokalorien pro 100 Gramm relativ wenig Kalorien. Sie enthalten besonders viel Vitamin C, Betacarotin, Eisen, Kalium, Calcium und Magnesium. Sekundäre Pflanzenstoffe, wie etwa die darin enthaltenen Glucosinolate, sorgen für einen leicht bitteren Geschmack. Dieser kann durch Zitrone im Kochwasser und durch richtiges Blanchieren abgemildert werden.

Kohlsprossen blanchieren

Wir sind uns sicher: Kohlsprossen schmecken auch skeptischen Gästen, wenn man sie richtig zubereitet. Vielfach werden die auch Rosenkohl oder Sprossenkohl genannten kleinen Krautköpfchen nämlich abgelehnt, weil man an verkochten, viel zu weichen und schwefelig riechenden Kohl denkt. Dabei können die hübschen Kohlsprossen wunderbar in der modernen Küche inszeniert werden. Damit sie ihre Farbe, die knackige Konsistenz und auch ihre Nährstoffe behalten, ist es wichtig, dass man sie richtig blanchiert.

Beim Blanchieren wird Gemüse kurzzeitig gegart. Dadurch werden bestimmte Enzyme inaktiviert und das Gemüse behält besser seine Form und Farbe. Kohlgemüse wird so außerdem verträglicher, weil die blähende Wirkung verringert wird.

So geht’s!

1) Putzen Sie das Gemüse und schneiden Sie es in etwa gleich große Stücke. Am Beispiel der Kohlsprossen entfernen Sie lose Blätter, schneiden Sie die Schnittfläche des Strunks frisch ab und schneiden Sie den Strunk vorsichtig kreuzweise ein, damit dieser schneller gart.

2) Kochen Sie reichlich Wasser auf und geben Sie Salz und einen Spritzer Zitronensaft hinein.

3) Geben Sie das Gemüse in das sprudelnde Wasser, lassen Sie es kochen. Kohlsprossen sollten 3 Minuten lang kochen.

4) Dann gießen Sie das Wasser ab und fangen das Gemüse in einem großen Nudelsieb auf. Stellen Sie das Nudelsieb danach in einen Topf, lassen Sie eiskaltes Wasser darüber laufen und das Gemüse vollständig abkühlen.

5) Danach das Gemüse vor dem Weiterverarbeiten gut abtropfen.

Blanchieren mögen übrigens alle grünen Gemüsesorten ganz gern! Je kleiner und feiner das Gemüse ist, desto kürzer ist die Kochzeit. Umgekehrt gilt natürlich, je größer die Gemüsestücke sind, desto länger die Kochzeit.

Am besten probieren Sie das gleich mit einem leckeren Rezept mit Kohlsprossen.

Asia-Kohlsprossen-Pfanne mit Kokosmilch

4 Portionen
Zubereitungsdauer: 30 Minuten, Schwierigkeitsgrad: einfach

Zutaten:

  • 400 g Reis
  • 500 g Kohlsprossen
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Öl
  • 1 Dose Kokosmilch
  • Chili
  • 1 Zitrone
  • 4 Fischfilets (zum Beispiel Lachsfilets)
  • 1 EL Sesam

Zubereitung:

1. Waschen Sie den Reis in einem Sieb. Lassen Sie ihn abtropfen und kochen Sie ihn dann in 400 Milliliter Wasser auf. Drehen Sie dann die Hitze auf die geringste Stufe zurück und lassen Sie ihn zugedeckt dämpfen.

2. Putzen Sie die Kohlsprossen, indem Sie die äußersten Blättchen entfernen, den Strunk abschneiden und diesen kreuzweise vorsichtig einschneiden.

3. Um die Kohlsprossen zu blanchieren, erhitzen Sie Wasser in einem Topf, salzen Sie dieses und kochen Sie die Kohlsprossen für 3 Minuten im heißen Wasser. Schütten Sie dann das heiße Wasser ab, fangen Sie die Kohlsprossen in einem Nudelsieb auf und schrecken Sie die Kohlsprossen unter fließendem kalten Wasser ab.

4. Schälen Sie die Zwiebel und die Knoblauchzehe und hacken Sie sie.

5. Dünsten Sie die Zwiebel und den Knoblauch in einer großen Pfanne mit etwas Öl an, geben Sie die Kohlsprossen dazu und braten Sie diese ein paar Minuten mit.

6. Geben Sie die Kokosmilch und etwas Zitronensaft dazu, würzen Sie mit Chili, lassen Sie das Gemüse bei wenig Hitze garen.

7. Erhitzen Sie etwas Öl in einer beschichteten Pfanne, braten Sie die Fischfilets an und beträufeln Sie diese nach Wunsch mit Zitrone.

8. Richten Sie den Fisch mit Asia-Kohlgemüse und Reis an und bestreuen Sie das Gericht mit Sesam.

TIPP: Wer den Fisch lieber dünsten möchte, kann ihn einfach auf das Asia-Gemüse drauflegen und so dämpfen. Das spart Fett und eine Pfanne!