Nicht einfach nur kalter Kaffee – Cold Brew Coffee

Besonders an heißen Tagen haben wir Lust auf kühle und erfrischende Getränke. Auch dann brauchen Kaffee-Fans nicht auf ihr Lieblingsgetränk verzichten, denn aus normalem Kaffee lässt sich mit ein bisschen Zeit ein trendiger, schmackhafter, koffeinreicher, gesunder und erfrischender kalter Kaffee zubereiten. 

Wer seinen „Eis“kaffee bisher mit abgekühltem Filterkaffee zubereitet hat, sollte unbedingt die Methode „Cold Brew“ ausprobieren. Dieser Trend kam vor ungefähr drei Jahren aus den USA und erfreut sich auch bei uns in angesagten Kaffeebars oder zu Hause zubereitet immer größerer Beliebtheit. 

Könnte Cold Brew Coffee für Sie eine Alternative sein?

Wie kann Kaffee kalt gebrüht werden? Brühen bedeutet doch mit kochendem Wasser übergießen! Gemeint ist hier, den Kaffee mit kaltem Wasser aufzugießen und die Extraktion von Aromen und Koffein langsam und ohne Hitze stattfinden zu lassen. Dies braucht zwar Zeit – sehr viel Zeit –, aber es zahlt sich aus. Denn für mindestens zwölf Stunden lässt man den Kaffee im Wasser ziehen, bevor das Konzentrat beliebig weiterverwendet werden kann. 

Durch diese Art der Zubereitung hat Cold Brew Coffee weniger Säure und Bitterstoffe als herkömmlicher Kaffee. Somit ist er auch für Menschen mit einem empfindlichen Magen geeignet. Zudem ist die Zubereitung mit kaltem Wasser sehr aromaschonend, was auch dem Geschmack zugutekommt. Der kalt gebrühte Kaffee ist fein, fruchtig und mild im Geschmack, verträglicher und nicht so bitter wie erkalteter Brühkaffee – bei gleichbleibendem Koffeingehalt.

Cold-Brew-Konzentrat – Grundrezept:

Zutaten:

• 1 Karaffe, Glasflasche, Weckglas mit Verschluss

• 300 g grob gemahlener Kaffee

• 1 l kaltes Wasser

• 1 Sieb

• 1 Papierfilter

Zubereitung:

1. Grob gemahlenes Kaffeepulver in ein passendes Glas füllen und mit der angegebenen Wassermenge aufgießen, umrühren und verschließen.

2. Das Gemisch für zwölf bis 24 Stunden bei Zimmertemperatur oder im Kühlschrank ziehen lassen.

3. Anschließend einmal grob durch ein Sieb gießen und danach durch einen Kaffeefilter nochmals fein filtern.

4. Das fertige Konzentrat kann für mehrere Wochen im Kühlschrank aufbewahrt werden – ein zeitnaher Verbrauch wird aber empfohlen.

Tipp:

Falls vorhanden, eignet sich auch ein Kaffeebereiter mit dem French-Press-System hervorragend: Das sind Glaskannen, die unten mit dem Kaffeepulver befüllt werden; nachdem der Kaffee lange genug ziehen konnte, drückt man den Stempel herunter, sodass das Kaffeepulver unten zusammengepresst wird, und schon kann man den fertigen Kaffee ohne Filtern einschenken oder lagern.

Verwendung:

• Das Konzentrat „pur“ mit der doppelten Menge Wasser (kann auch heißes Wasser sein) oder Eiswürfeln verdünnen.

• Klassisch mit Milch, Sojamilch, Mandelmilch und/oder Zucker genießen.

• Im Sommer empfiehlt sich eine Kugel Eis. 

• Auch bei der Zubereitung von Desserts oder Mixgetränken ist der Cold Brew Coffee durch sein besonderes Aroma sehr beliebt.

Cold Brew Kaffee stellt einen sommerlichen Koffein-Kick dar, bei dem heißer Kaffee nicht mithalten kann. Probieren Sie es aus!