So machen Sie Osterpinze und Osterbrot selbst

Die Fastenzeit ist vorbei, und zu Ostern darf wieder richtig geschlemmt werden.
Doch was wäre eine Osterjause ohne Osterpinze? Die flaumige Mehlspeise aus Germteig gehört zum Oster-Brunch oder zur Osterjause einfach dazu. Dabei wird das süßliche Brot durchaus zu Eiern und Kren, Osterschinken und Würsteln gereicht.

Pinzen bestehen aus einem Germteig und sind einfach selbst zu backen, wenn man das richtige Rezept nimmt. Typisch für die Pinze sind übrigens die Schnitte auf der Kruste, für die man den Teig vor dem Backen mit einer Schere einschneidet.

Unser Ruckzuck-Osterbrot ist weniger süß und noch einfacher, da es mit Trockengerm gemacht wird. Durch die Zugabe von Anis erhält es den typischen Geschmack.

Osterpinze

15 Stück à ca. 60 g / 6 Stück à ca. 150 g
Zubereitungsdauer: Vorbereitung am Vortag: 5 Minuten. Kneten und Backen: 2,5–3 Stunden. Schwierigkeitsgrad: mittel

Zutaten:

  • 7 g Anis
  • 125 ml Weißwein
  • 1 Würfel frische Germ (42 g)
  • 125 ml Milch
  • 40 g Staubzucker
  • 600 g Mehl (wer mag, kann 300 g Dinkelmehl und 300 g Dinkelvollkornmehl nehmen)
  • 100 g Butter
  • 4 Dotter
  • 100 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Bio-Zitrone (Schale abreiben)

Zubereitung:

1. Den Anis grob mörsern und mit Weißwein über Nacht abgedeckt quellen lassen. Dann durch ein Sieb abgießen.

2. Für das Dampfl die Germ in lauwarmer Milch (nicht wärmer als 40 °C) auflösen und den Staubzucker unterrühren.

3. Das Mehl in eine große Schüssel oder Rührschüssel geben, in der Mitte eine Mulde bilden und die Germ-Milch-Mischung langsam hineingießen. Mit einem Kochlöffel oder bei niedriger Stufe mit der Küchenmaschine verrühren.

4. Den Teig nun abgedeckt 20 Minuten bei Zimmertemperatur oder wärmerer Temperatur gehen lassen. Dazu packt man die Schüssel dick in Tücher ein oder stellt die Schüssel in den Backofen bei 40 °C.

5. Danach die Butter erwärmen, bis sie weich ist. Butter, Dotter, Salz, Zucker und Zitronenschale zum Teig geben und mit der Küchenmaschine 10 Minuten kräftig durchkneten. Den Teig danach wieder 20–30 Minuten gehen lassen.

6. Den Teig nun auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben, in 15 Portionen (je ca. 70 g) oder 6 Portionen (je ca. 160 g) teilen und daraus Kugeln schleifen. Die Teigkugeln auf ein Blech mit Backpapier geben und mit Wasser bestreichen. Den Teig nochmals zugedeckt für etwa 30 Minuten bei 40 °C im Backofen gehen lassen.

7. Das Backblech aus dem Ofen nehmen und den Backofen nun auf 170 °C Heißluft vorheizen.

8. Nun wird der Teig zweimal mit einer Ei-Milch-Mischung bestrichen. Dazu den Teig einmal bestreichen, dann kurz antrocknen lassen und noch ein zweites Mal bestreichen.

9. Jede Teigkugel mit einer geölten Schere dreimal zur Mitte hin komplett einschneiden.

10. Die Pinzen nun je nach Größe 20–30 Minuten backen, bis sie goldbraun sind.

Ruckzuck-Osterbrot

1 Brot
Zubereitungsdauer: 1,5–2 Stunden. Schwierigkeitsgrad: einfach

Zutaten:

  • 250 ml Milch (lauwarm, 36 °C)
  • 5 cl Weißwein
  • 10 g Butter
  • 500 g Mehl
  • 10 g Trockengerm
  • 1 EL Vanille-Puddingpulver
  • 30 g Zucker
  • 4 g Salz
  • 1 Messerspitze Anis
  • 1 Dotter
  • Mehl und Butter für das Ausstreichen und Mehlen der Form

Zubereitung:

1. Milch mit Weißwein mischen und leicht erwärmen, die Butter darin zergehen lassen.

2. Dann Mehl, Trockengerm, Puddingpulver, Zucker, Salz und Anis untermengen und mit dem Handrührgerät mit Knethaken oder mit der Küchenmaschine kräftig kneten, bis ein glatter Teig entsteht.

3. Den Teig 30 Minuten zugedeckt gehen lassen.

4. Den Backofen auf 180 °C vorheizen.

5. Den Teig nach dem Rasten auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben, zu einem länglichen Brotlaib formen und in eine gefettete Kastenform geben. Lassen Sie das Brot nochmals für eine Viertelstunde zugedeckt gehen, bevor Sie es mit Eidotter bestreichen. Nach Wunsch können Sie das Brot schräg oder kreuzförmig einschneiden.

6. Backen Sie das Brot für 30–40 Minuten, bis es goldbraun ist und sich beim Klopfen hohl anhört. Kurz vor dem Backende können Sie das Brot aus der Form nehmen und ohne Form fertig backen.