Schlank knabbern: Gemüsechips selbst gemacht

Durch grüne Smoothies ist er salonfähig geworden: Grünkohl. In den vergangenen Monaten hat sich das Kohlgemüse als „Superfood“ etabliert. Und das zu Recht – ist es doch besonders ballaststoffreich, kalorienarm und nährstoffreich. 

Anstatt das grüne Blattgemüse aber nur zu pürieren, kann man es auch zu knusprigen Chips verarbeiten. Richtig gehört! Auch anderes Gemüse wie Topinambur, Pastinaken, rote und gelbe Rüben sowie Karotten lässt sich mit etwas Geduld zu einem figurschonenden Knabbersnack zubereiten.

Grünkohl-Chips

2 Portionen

Zubereitungsdauer: 5 Minuten, 40 Minuten im Ofen, Schwierigkeitsgrad: leicht

Zutaten:

• 250 g Grünkohlblätter

• 2 EL Rapsöl

• 1 gestrichener TL Salz

• Gewürze nach Wahl: 1 TL Paprikapulver, 1 TL Currypulver etc.

Zubereitung:

1. Backrohr auf 130° C vorheizen.

2. Grünkohlblätter gut waschen und trocken schleudern (alternativ gut trocken schütteln).
Grobe Stiele entfernen. Die Blätter in relativ große Stücke schneiden oder reißen, sie schrumpfen beim Backen stark!

3. Grünkohlblätter in einer Schüssel mit Öl, Salz und Gewürzen marinieren. Ruhig mit den Händen gut durchmischen.

4. Blätter auf ein oder zwei Backbleche mit Backpapier verteilen und bei Umluft trocknen. Zwischendurch immer wieder die Tür des Backofens aufmachen, um den Dampf entweichen zu lassen. Nach etwa 40 Minuten sind die Chips fertig.


Tipp: Grünkohl-Chips sofort genießen, da sie so am knusprigsten sind.

Topinambur-Chips

2 Portionen

Zubereitungsdauer: 10 Minuten, etwa 1 Stunde im Ofen, Schwierigkeitsgrad: leicht

Zutaten:

• 250 g Topinambur (oder Pastinaken)

• ½ TL Salz

Zubereitung:

1. Backrohr auf 130° C vorheizen.

2. Topinambur schälen und fein hobeln. 

3. Einzelne Gemüsehobel auf Backpapier auslegen, sodass sie nicht zusammenstoßen.

4. Bei Heißluft für 45–60 Minuten in den Ofen geben.

5. Sobald sie knusprig sind, etwas salzen und sofort servieren.

Tipp: Topinambur und Pastinaken überzeugen schon durch ihr besonderes Eigenaroma. Wer die Extra-Würze schätzt, kann aber noch mit Curry oder Chili nachhelfen.