Tiramisu: Dessert-Klassiker in leckeren Varianten

Tiramisu zählt zu den beliebtesten Desserts überhaupt. Der Name bedeutet „zieh mich hoch“ und bezieht sich auf die gleichermaßen hochwertigen wie gehaltvollen Zutaten. Um die Entstehungsgeschichte ranken sich zahlreiche Legenden, aber angeblich wurde es 1970 in der italienischen Stadt Treviso bei Venedig erfunden. 

Original Tiramisu

Das klassische Tiramisu setzt sich aus Zucker, Eigelb, Mascarpone, etwas Zitronen- oder Orangenschale, Eischnee, Salz und Zucker zusammen. Löffelbiskuits werden in einem Gemisch aus Espresso, Zucker und Amaretto oder Cointreau getränkt und schichtweise in eine Auflaufform oder in Portionsförmchen geschichtet. Anschließend lässt man das Tiramisu gut durchkühlen und bestäubt es mit Kakaopulver.

Der Begriff Tiramisu wird mittlerweile für verschiedene geschichtete Desserts verwendet

Die Stadt Treviso hat einen Antrag eingebracht, um das echte Tiramisu vor den vielen Varianten schützen zu lassen, die sich weltweit entwickelt haben. Dennoch entstehen neben dem klassischen Tiramisu immer wieder neue, leckere Varianten des italienischen Desserts. Mit dem original Tiramisu hat das allerdings, außer der Idee des Schichtens, nur noch wenig zu tun.

Beliebt sind Abwandlungen mit Obst der Saison als dritte Schicht, wodurch das Tiramisu eine fruchtig-frische Note erhält. Auch die Löffelbiskuits lassen sich durch Cookies, Zwieback, Cantuccini … ersetzen. Leichter wird das Tiramisu, wenn man für die Creme statt Mascarpone Topfen oder Joghurt bzw. diverse Zuckeralternativen verwendet. Auch ohne Eier lässt sich das Dessert problemlos zubereiten. Für Kinder eignen sich statt Kaffee verschiedene Fruchtsäfte oder Milch ohne Alkoholzusatz. 

Auch pikante Tiramisu-Varianten sind im Trend. Dafür werden verschiedene Brotarten mit Marinaden oder Alkohol beträufelt und mit einer pikanten Creme und z. B. Lachs oder Käse geschichtet. 

Wir haben für Sie eine kleine saisonale Auswahl der mittlerweile unendlichen Rezepte für Tiramisu zusammengestellt:

Vollkornbiskotten (Grundrezept)

Zutaten:

• 2 Stück Eidotter

• 4 EL Wasser

• 40 g Honig

• 2 Stück Eiklar

• 80 g Weizenvollkornmehl

Zubereitung:

1. Eiweiß zu Schnee schlagen.

2. Dotter mit Wasser schaumig schlagen, Honig unterrühren.

3. Schnee und Vollkornmehl vorsichtig unter die Dotterschaummasse heben.

4. Variante 1: Masse in einen Spritzsack füllen und Biskotten auf ein Backblech dressieren.

5. Variante 2: Teig auf ein Backblech streichen (Biskuitplatte, die dann in die gewünschte Form geschnitten werden kann).

6. Biskuitplatte bzw. Biskotten bei 180 °C ca. 10 Minuten backen. 

Beerentiramisu

Zutaten: 

• 200 g Magertopfen

• 100 ml Orangensaft

• 1 TL abgeriebene Orangenschale

• 1 EL Orangenlikör

• 1 Pkg. Vanillezucker

• 1 Prise Zimt

• 50 ml Schlagobers, geschlagen

• 1 Pkg. Vollkornbiskotten (siehe Grundrezept)

• 125 g Himbeeren

• 70 g Ribiseln

Zubereitung:

1. Topfen mit 50 ml Orangensaft, Orangenschale, Vanillezucker und Zimt vermengen. Obers steifschlagen und unter die Topfenmasse heben.

2. Beeren waschen und bereitstellen.

3. Die restlichen 50 ml Orangensaft mit dem Orangenlikör (für Kinder ohne Likör) mischen und die Biskotten darin tränken.

4. Schichtweise in eine Auflaufform oder Portionsgläser füllen (getränkte Biskotten, Creme, Beeren …). Mit einer Schicht Beeren abschließen.

5. Das Tiramisu gut durchkühlen lassen. 

Tipp: Besonders hübsch anzusehen ist Tiramisu, wenn es portionsweise in Gläsern statt in der altbekannten Auflaufform geschichtet wird. 

Holunderblüten-Tiramisu

Zutaten:

1 EL Holunderblütensirup

2 EL Staubzucker

2 Stück Eidotter

250 g Mascarpone

180 g Creme fraîche

2 Stück Eiklar

150 ml Wasser 

5 EL Holunderblütensirup

1 Pkg. Vollkornbiskotten (siehe Grundrezept)

Zubereitung:

1. Holunderblütensirup mit Zucker und Dotter schaumig schlagen, Mascarpone, Creme fraîche zugeben, Schnee unterheben.

2. Biskotten in verdünntem Holunderblütensirup tränken.

3. Creme und Biskotten abwechselnd in eine beliebige Form schichten und gut durchkühlen lassen. Vor dem Servieren mit weißen Schokoladenspänen bestreuen.

4. Mit Holunderblütensirup und gewaschenen, abgezupften Holunderblüten garnieren.

Tipp: Für Desserts mit rohen Eiern sollten immer frische Eier, am besten Bioeier verwendet werden (das heißt Eier, die ab dem Legedatum höchstens 20 Tage alt sind). Außerdem sollten diese durchgehend kühl gelagert werden. Die fertig zubereitete Speise sollte bis zum Verzehr im Kühlschrank gelagert und innerhalb von 24 Stunden konsumiert werden. Reste müssen/sollten entsorgt werden.

Pikantes Lachstiramisu

Zutaten:

150 g Topfen oder Sauerrahm

2 EL Milch

120 g Räucherlachs

Salz, Pfeffer

8 Scheiben Vollkorntoast

1 EL Kräuteressig

2 EL Rapsöl

2 EL Sherry, trocken

1 EL Kren gerieben

Salz, Pfeffer

Zubereitung:

1. Marinade aus Essig, Öl, Sherry, Kren und Gewürzen herstellen.

2. Topfen oder Rahm mit Milch, Salz und Pfeffer cremig rühren, fein geschnittenen Lachs unterheben.

3. Toastbrot mit der Marinade beträufeln und mit der Lachscreme abwechselnd schichten. 

4. Kühlen und mit Kresse und Räucherlachsrosetten garnieren.