Tomaten-Ricotta-Tatar mit Ciabatta

Neben rohem Fleisch lassen sich auch aus Pilzen, Gemüse oder Fisch tolle Tatarvariationen kreieren. Klein gehackt, gewürzt, schön präsentiert und mit einer passenden Beilage – fertig ist die leichte Vorspeise oder sommerliche Hauptspeise.

 

Tomaten-Ricotta-Tatar mit Ciabatta

4 Vorspeisenportionen oder 2 Hauptspeisenportionen

Arbeitsaufwand: 20 Minuten; Schwierigkeitsgrad: leicht

 

Tatar:

• 0,20 kg Ricotta

• 0,03 kg Schalotten

• 0,06 kg Pinienkerne

• 0,25 Bund Basilikum frisch

• 0,20 kg Tomaten

Salz, Pfeffer

 

Garnitur:

Rucola

Cocktailtomaten

Basilikumblätter

Parmesanspäne

 

Zubereitung:

1. Tomaten blanchieren, enthäuten und entkernen.

2. Das Fruchtfleisch würfelig schneiden.

3. Schalotten in feine Würfel schneiden.

4. Basilikumblätter nudelig schneiden.

5. Pinienkerne grob hacken.

6. Ricotta mit Salz und Pfeffer abschmecken, Schalotten, Basilikum und Pinienkerne untermischen, zuletzt vorsichtig die Tomatenwürfel unterheben.

7. Falls vorhanden eine Ringform auf das Teller setzen, die Masse einfüllen und glattstreichen, den Ring vorsichtig abheben.

8. Tatar mit Rucolasalat anrichten, mit Cocktailtomaten, Parmesan und Basilikumblätter garnieren.

 

Ciabatta:

Je nach Größe ca. 8 Stück Gebäck

Arbeitsaufwand: 20 Minuten (+ Rast- und Backzeit); Schwierigkeitsgrad: mittel

• 0,25 kg Mehl

• 0,5 Pkg. Trockengerm

• 0,5 EL Zucker

• 0,5 TL Salz

• 1 EL Olivenöl

• 2 EL Milch

• 0,20 l warmes Wasser

Mehl zum Ausarbeiten

Zubereitung:

1. Alle Trockenzutaten in einer Schüssel vermengen.

2. Olivenöl, Milch und warmes Wasser zugeben und den Teig mit Knethaken oder Kochlöffel abschlagen (der Teig hat eine sehr weiche Konsistenz).

3. Teig bemehlen, zudecken und gehen lassen (je länger desto besser, aber mindestens bis sich das Teigvolumen verdoppelt hat).

4. Kleine Teigstücke abstechen, mit Mehl rundum einmehlen und zu Ciabattaweckerl formen.

5. Bei 220°C unter Dampf (oder eine Schüssel mit Wasser in den Ofen stellen) kurz backen.

Tipp:

Das Ciabatta kann natürlich auch auf Vorrat zum Tiefkühlen (vor)produziert werden, oder aus Zeitspargründen durch gekauftes Ciabatta ersetzt werden. Aber das Rezept auszuprobieren lohnt sich!