Vitamin K

Aktualisiert am: 30.05.2006

Vitamin K - der Körper-Kraftstoff

Wer gerne Sauerkraut und Kohlgemüse ist, braucht sich um die Versorgung mit Vitamin K keine Gedanken machen. Frauen, die ein erhöhtes Risiko für Osteoporose haben, sollten allerdings verstärkt darauf achten.

Vitamin K ist ein fettlösliches Vitamin und sorgt gemeinsam mit Vitamin D für den Knochenaufbau. Darüber hinaus ist es auch für den Aufbau des Bindegewebes verantwortlich und für eine gleichbleibende Konzentration des Blutgerinnungsstoffes Prothrombin. Ohne diesen Gerinnungsfaktor würden Blutungen nicht zum Stillstand kommen. Vitamin K wird in der Leber gespeichert und muss alle 24 Stunden neu zugeführt werden. Symptome für einen Mangel sind schlecht heilende Wunden, Zahnfleischbluten, Nasenbluten, Müdigkeit, starke Menstruationsblutungen sowie innere Blutungen.

Wie alle fettlöslichen Vitamine kann auch Vitamin K überdosiert werden. Zu hohe Konzentrationen an Vitamin K etwa durch Nahrungsergänzungsmittel können zu Blutarmut und Hautallergien führen.


Mehr zum Thema:

Rat & Wissen

Obst und Vitamintabletten (c) Fotolia/Sven Bähren

Vitamine: Überdosierung

Zu viel des Guten kann auch krank machen.
zum Thema ...

Quizzen Sie mit!

Verschiedene Obstsorten

Quiz: Vitamine

Wie gut wissen Sie über Vitamine und Nährstoffe Bescheid?
zum Thema ...


zurück pause vor

Themen-Specials

Abnehmen

Schnellzugriff