Business-Yoga

Kennen Sie das? Kaum läutet morgens der Wecker, tauchen im Kopf auch schon 1.000 To-Dos für den heutigen Tag auf. Der Alltag ist voll, die Arbeit viel. Dazu noch Familie, Haushalt, Freunde, Hobbies ... Wir versuchen dennoch, uns durch all das so wenig wie möglich stressen zu lassen. Oft leider mit nur mäßigem Erfolg. 

Kein Wunder, dass sich immer mehr Menschen danach sehnen, wieder auftanken zu können und zu lernen, wie Sie mit der Hektik des Alltags besser umgehen können, um ein Burn-out und andere Schreckgespenster erst gar nicht in ihr Leben einzuladen.

Fit und entspannt dank Yoga

Im Yoga geschieht v. a. eines: Man lernt, zwischen An- und Entspannung zu unterscheiden, diesen Unterschied zu empfinden und sowohl den einen als auch den anderen Moment auszukosten. Yoga-Übungen, seien es Atemübungen, Meditation oder die bei uns im Westen am besten bekannten Körperübungen namens Asanas, sorgen dafür, dass wir uns wieder sammeln und aufladen können, dabei Kraft und Widerstandsfähigkeit tanken, unseren Körper flexibel halten und unsere Konzentrationsfähigkeit stärken.

Eigenschaften, die wir auch im Job gut gebrauchen können. Umso besser, wenn Yoga nicht nur zu Hause oder im Yoga-Studio passiert, sondern auch im Büro praktiziert wird. Für mehr Energie in der Mittagspause oder als Gruppenkurs mit den Kollegen abends im Anschluss an die Arbeit – regelmäßig geübt, werden Sie direkte Auswirkungen bemerken.

Einfache Übungen – große Wirkung

Stress abbauen, die Leistung steigern, bessere Laune, weniger Rückenschmerzen – die Wunschliste ist lang. Yoga kann es dennoch mit ihr aufnehmen. Das Wichtigste dabei: Sie müssen es regelmäßig machen, sprich ihm einen Platz in Ihrem Leben einräumen. Dabei geht es nicht um stundenlanges tägliches Üben. Vielmehr sind es die kleinen, gesunden Gewohnheiten und Übungen, die viel bringen, weil man diese auch eher regelmäßig in den Büroalltag einbauen kann.

Probieren Sie also einfach mal folgende Übungen aus:

Stressabbau dank der Kraft der Atmung: Setzen Sie sich aufrecht in Ihren Bürostuhl. Schließen Sie die Augen. Entspannen Sie Ihr Gesicht, Ihre Stirn, Ihren Kiefer. Lassen Sie Ihre Schultern nach unten sinken. Die Hände liegen entspannt auf Ihren Oberschenkeln. Ihr Rücken ist gerade. Atmen Sie nun über die Nase ein, Ihr Bauch hebt sich und wird groß.

Atmen Sie bis zum Schambein. Und atmen Sie dann über die Nase aus. Der Bauchnabel zieht dabei leicht nach innen, so als würden Sie den Bauch einziehen. Atmen Sie wie beschrieben ein und zählen Sie dabei langsam bis vier.

Halten Sie kurz für zwei bis vier Sekunden die Luft an und atmen Sie wie beschrieben aus, während Sie langsam bis sechs, wenn möglich auch bis acht zählen. Und weiter einatmen ... Bereits zehn bewusste, derart ausgeführte Atemzüge sorgen dafür, dass Sie innerlich wieder zur Ruhe kommen, sich sammeln und Kraft tanken können. Kommen Sie danach langsam mit Ihren Gedanken wieder zurück ins Hier und Jetzt und öffnen Sie vorsichtig die Augen.

Strecken und recken auf dem Bürostuhl: Chair-Yoga hilft Ihnen, sich weniger verspannt zu fühlen, indem Sie sich bewusst durchdehnen. Heben Sie für den ersten Stretch gerade am Stuhl sitzend beide Arme nach oben. Atmen Sie bewusst, gerne können Sie dabei auch die Augen schließen. Der Bauchnabel zieht zur Stabilisierung der Wirbelsäule leicht nach innen.

Verschränken Sie die Hände, die Handflächen schauen nach oben, und dehnen Sie so nicht nur Arme und Schultern, sondern auch Handgelenke. Wichtig ist, dass die Schultern bei dieser Dehnung immer weg von den Ohren bleiben, sprich nicht zu den Ohren hochgezogen werden. 

Mehr zum Thema Business-Yoga sowie ein ganzheitliches 21-Tage-Übungsprogramm mit vielen Übungstipps samt Bildern und detaillierten Beschreibungen finden Sie in unserem unten stehenden Buchtipp zum Thema.

Namaste!

 

Quellen:

Buchtipp: Business-Yoga. Von Kerstin Linnartz