Die besten Fatburner-Sportarten

Es gibt sie, die Sportarten, bei denen man gut und viel Fett verbrennt: Laufen, Kickboxen oder auch Tae Bo, Spinning, intensives Tanzen wie Latin Dance oder für Sporteinsteiger auch Spaziergänge oder Nordic Walking.

Hier verbrennen Sie v. a. bei nicht zu hohem Puls und langer Übungsdauer pro Einheit am meisten Körperfett. Damit das Ganze nachhaltig ist, braucht es aber natürlich auch eine gesunde Ernährung, ansonsten kann sich der Körper nicht von unliebsamem Zusatzgewicht und Speckröllchen trennen.

Was viele dabei aber nicht bedenken: Es geht nicht nur darum, den Körper dazu zu bringen, auf seine Fettreserven zurückzugreifen, sondern auch insgesamt viel Energie, also Kalorien, zu verbrennen. Das passiert wiederum, wenn wir intensiver trainieren, um so auch vom sogenannten „Nachbrenneffekt“ (EPOC) zu profitieren. Denn schlussendlich nimmt man nicht nur ab, wenn man Fett verbrennt, sondern wenn man generell viel Energie verbraucht. Zudem sind gerade kürzere, intensivere Einheiten für viele auch leichter in den eigenen Alltag zu integrieren, weil sie einfach weniger Zeit kosten.

Was sind nun also die besten Fatburner- & Abnehmtipps?

Die beste Lösung ist daher ein Mix. Eine Mischung aus Fatburner-Sportarten im eher niedrigen Pulsbereich, dafür mit einer längeren Dauer (z. B. beim Walking bis zu 90 Minuten oder beim Laufen zwischen 45 und 60 Minuten) und zusätzlichen intensiven Einheiten mit Intervallen (diese sind auch beim Spazierengehen möglich, indem man abwechselnd sehr schnell und langsam geht).

Zudem sollte man v. a. auf die besten Fatburner überhaupt nicht vergessen: unsere Muskeln. Deshalb raten alle Experten und Trainer nicht nur zu Ausdauertraining, sondern auch zu gezieltem Krafttraining. Zwei bis drei Krafttrainingseinheiten in Form eines Zirkeltrainings, dazu eine lange, langsame und zwei intensivere Ausdauereinheiten pro Woche sorgen dafür, dass das Fett schmilzt.

In puncto Ernährung ist es dabei ebenso wichtig, auf einen guten Mix zu setzen, indem man v. a. den Zucker und Transfette reduziert, dafür aber die Flüssigkeitszufuhr (am besten durch Kräutertees und Leitungswasser) erhöht und anregende Lebensmittel wie Ingwer, Chili, Zimt und grünen Tee in den Speiseplan mit aufnimmt.

Für welche Sportarten man sich aus persönlicher Präferenz auch immer entscheidet, so oder so ist v. a. eines essenziell und das ist das Dranbleiben. Besonders dann, wenn es zu Plateaus oder Rückschlägen kommt, ist es wichtig, dennoch weiterzumachen, vielleicht ein paar Kleinigkeiten zu ändern, auch um sich wieder zu motivieren und neuen Wind hineinzubringen, aber auf jeden Fall nicht aufzugeben.

Weiterführende Buchtipps

Schlank, straff, sexy in 8 Wochen. Allison Westfahl
Looking good naked. Mark Maslow
50 Workouts. Marcel Doll