Professionell angeleitetes Training sorgt für optimale Ergebnisse.

Neuer Fitness-Trend aus den USA

TRX Suspension Training im Test

Ein neues Fitness-Utensil ist gerade über den großen Teich geschwappt und verspricht Muskeln zu trainieren, die man bisher noch nicht einmal bemerkt hat. Herzstück ist der sogenannte TRX Suspension Trainer, ein nicht-elastisches Gurtsystem mit Schaumstoff-Haltegriffen, entwickelt in den USA. Dort haben es die Navy Seals, eine Eliteeinheit der Marine, zum platzsparenden und effektiven Training benutzt und bekannt gemacht.

Autorin: Andrea Krieger

Stellen Sie sich vor, Sie machen klassische Liegestütze, ihre Füße stehen dabei aber nicht auf dem Boden, sondern hängen an einem Seil zehn Zentimeter über der Matte. "Recht herausfordernd", werden auch fitte Menschen finden. Und untrainierte Couch Potatoes werden darin ein veritables Problem sehen.

Für diese deshalb eine weniger anspruchsvolle Variante: Denken Sie an Kniebeugen, während Sie zwei gespannte Schnüre in den Händen halten. Warum die derart ausgeführten Übungen fordernder sind als in der herkömmlichen Form, ist leicht erklärt: Zur Kräftigung kommt der Balanceaspekt hinzu. "Der ganze Körper, vor allem aber der Rumpf muss die Instabilität ständig ausgleichen", erklärt Karin Pauer, ehemalige Profi-Radrennfahrerin, Personal Coach und Fitnesstrainerin. Der Effekt: Erstens werden mehr Muckis trainiert als normalerweise und zweitens wird dabei das Zusammenspiel der Muskeln permanent gefordert.

Vorbild: US-Marine

Freilich klingt die Sache mit den Schnüren reichlich unpraktisch. Einfacher geht es da schon mit TRX Suspension Training. Die Methode ist der neueste Stern am Fitness-Himmel. Herzstück ist ein nicht-elastisches, längenverstellbares Gurt- oder Seilsystem mit Schaumstoff-Haltegriffen, entwickelt in den USA. Dort haben es insbesondere die Navy Seals, einer Eliteeinheit der Navy, bekannt gemacht. Grund: "Das Utensil ermöglicht, auch bei Platzmangel effektiv und binnen kurzer Zeit fit zu werden bzw. zu bleiben", so Pauer.

Ohne Anspannung von Bauch- und Pomuskeln geht nix!

Die Benutzung ist schnell erklärt: Man fixiere das Gerät an einer Stange, einem Haken oder einer Öse, erfasse die beiden Schaumstoff-Griffe oder hänge die Füße darin ein und schon kann es losgehen. Bereits das Aufwärmen lässt sich am TRX Suspension Trainer erledigen. Was danach kommt, sind alte Bekannte welche die Übungen aufgrund des beweglichen Trainers auslösen, ist neu. Schnell wird klar: Ohne Anspannung der Bauch- und Pomuskulatur hapert es an der Stabilität. Dann aber werden zusätzlich Muskeln trainiert, von deren bloßer Existenz man bisher unter Umständen keine Ahnung hatte.

Bessere Körperhaltung und -spannung

Allen voran die Tiefenmuskulatur. Diese sieht man zwar nur indirekt, sie hat aber einen überaus wichtigen Job: für eine gute Körperhaltung und -spannung zu sorgen, vor Rückenschmerzen zu schützen und Verletzungen vorzubeugen: So hängt es maßgeblich von der Tiefenmuskulatur ab, ob jemand, der ausrutscht, auch hinfällt und wie schwer er sich dabei verletzt. Weshalb TRX Suspension Training auch die ideale Vorbereitung für den Skiurlaub ist. Sogar Bodybuilder könnten von dem Sportutensil profitieren, sagt Pauer. Denn dicke Muckis seien das eine, eine gute Koordination aber etwas ganz anderes.
Dass die Tiefenmuskulatur gerne schwächelt, beweisen nicht zuletzt die vielen Menschen, die mit einer "schlampigen Körperhaltung" durchs Leben gehen.