Tipps und Tricks gegen Urlaubsspeck

Der Urlaubsspeck muss weg1

Wir zeigen Ihnen Tricks, wie Sie die Strandfigur fürs nächste Jahr erhalten können.

Vor dem Urlaub wird trainiert und geturnt, verzichtet und gefastet – und das alles nur, um im Strandoutfit eine gute Figur zu machen.

Im wohlverdienten Urlaub sind dann sämtliche guten Vorsätze wieder dahin. Zu sehr verlocken All-Inclusive-Büffets, regionale Spezialitäten am Urlaubsort, die es ja sonst das ganze Jahr über nie gibt, Cocktails an lauen Sommerabenden und Eis am Pool. 

Viele dieser Kleinigkeiten in Kombination können aber Spuren hinterlassen. Unsere Erfahrung zeigt jedoch: schnell angefutterte Kilos sind auch schnell wieder weg, vorausgesetzt sie werden rechtzeitig in Angriff genommen. Und wer dadurch den Grundstein für eine allgemein leichtere Ernährungsform legt, hat die Strandfigur idealerweise bis zum nächsten Sommerurlaub. 

Hungern muss nicht sein!

Sättigende Ballaststoffe aus knackigem Gemüse und Hülsenfrüchten ergänzt mit Proteinen: Das ist die Power-Strategie nach genussvollen Urlaubstagen. Bei den typischen Sättigungsbeilagen hin und wieder zu sparen bringt schnelle Erfolge ohne gleich Diät machen zu müssen.

Wer abends einen Bogen um Beilagen wie Weißbrot, Pasta und Reis macht, spart nicht nur unnötige Kalorien sondern oft auch Zeit in der Küche. Und wenn die Wunschfigur dann wieder sichtbar ist, können die Lieblingsspeisen auch wieder öfter am Speiseplan stehen. Unsere 5 Tipps dafür: 

Tipp 1: Gemüse

Bauen Sie auf reichlich Gemüse: 200-300 Gramm Rohkost oder bis zu 500 Gramm in gekochter Form sind da locker möglich. Gemüse bringt Volumen in Ihre Mahlzeiten, macht bunt und liefert Unmengen an Ballaststoffen. Und Ballaststoffe machen gut satt.

Tipp 2: Eiweißhaltig & fettarm

Essen Sie eiweißhaltige Lebensmittel und bevorzugen Sie die fettarmen Varianten davon. Greifen Sie zu magerem Fleisch, Geflügel und Fisch! Oder ergänzen Sie Ihre Mahlzeiten mit Eiern, Topfen und leichtem Käse und versorgen Sie Ihren Körper so mit essentiellen Baustoffen für die Muskulatur.

Tipp 3: Hülsenfrüchte

Probieren Sie Hülsenfrüchte in allen Variationen. Bohnen, Kichererbsen und Linsen bringen Vielfalt in Ihre Mahlzeiten und liefern pflanzliches Eiweiß und Ballaststoffe in einem. Sie machen gut satt, stabilisieren den Blutzuckerspiegel und sind vielfältig einsetzbar. Praktisch sind Hülsenfrüchte direkt aus der Dose. Sie können sie etwa für Eintöpfe, Aufstriche und Salate verwenden!

Tipp 4: Nüsse & Mandeln

Wenn schon snacken, dann richtig! Knabbern Sie 1-2 EL Nüsse oder 15 Mandeln, wenn zwischendurch der große Hunger kommt.

Tipp 5: "Keep Cool"

Locker bleiben! Wer nach dem Urlaub wieder in den gewohnten Rhythmus kommt, baut das ein oder andere überflüssige Kilo oft ganz nebenbei wieder ab. 

Schnelle Beispiele für das sättigende Low-Carb-Abendessen

Rührei mit Tomate und Mozzarella:

2 Eier, 1 Kugel Mozzarella, 3 Tomaten, 1 EL Öl, Basilikum, Salz. 

Melonen-Gurken-Salat mit Feta: 

200g Gurke, 400g Wassermelone, 100g Feta, Zitronensaft, 1 EL Öl, Salz.

Thunfisch-Bohnen-Mix:

1 Dose Thunfisch, 1 Dose Kidneybohnen, 1 gelbe Paprika, 2 Handvoll Vogerlsalat, 3 EL Joghurt, 1 EL Olivenöl, 2 EL Balsamicoessig. 

Grüne Gemüsepfanne mit Hüttenkäse und Mandeln:

1 Zwiebel, 1 EL Öl, 200g Brokkoli (tiefgekühlt), 150g Blattspinat (tiefgekühlt), 150g Erbsen (tiefgekühlt), 125ml Gemüsebrühe, Salz, Pfeffer. 150g Hüttenkäse, 2 EL Mandeln.

Linsensalat mit Prosciutto

1 kleine Dose Linsen, 100g Prosciutto, 1 kleine Zwiebel, 250g Gurke und Paprika, 1 EL Öl, 2 EL Balsamicoessig. 

 

Sogar Nudelgerichte lassen sich mit Spaghetti-Schneidern für Gemüse einfach in Low-Carb-Mahlzeiten umwandeln! Und das geht ganz einfach: Das Rezept für Gemüsespaghetti mit Erdnuss-Curry-Sauce finden Sie hier.