Yoga: Entspannung und Kräftigung des Körpers

Kräftigende Yoga-Übungen

Doppelwinkel, Grußgeste, Krieger

Dreieck, Stocksitz und Brücke

Erdengruß, Totenstellung

Yoga ist ein ganzheitliches Training für Körper, Geist und Seele. Yoga-Übungen entspannen, dehnen und kräftigen den Körper und verhelfen zu körperlichem Wohlgefühl und innerer Balance. Und das Beste: Hat man erst einmal die Übungen richtig erlernt, kann man es immer und überall ausführen. Das Fitnessstudio Holmes Place hat uns folgende neun einfachen und effizienten Yoga-Posen für Sie zum Nachmachen zuhause zur Verfügung gestellt.

Die einzelnen Yoga-Stellungen werden Asanas genannt. Obwohl diese Übungen auf den ersten Blick einfach aussehen, kommt es auf exakte Durchführung und die richtige Atemtechnik an. die richtige Körperhaltung und Ausrichtung wird durch Anspannung der Muskeln erzielt. Arme und Beine müssen gedehnt sein, der Rücken gerade, das Gewicht muss auf die Füße verlagert und die Hüfte am Boden gehalten werden, sodass es im Gesäß zieht. Anfänger sollten sich diese Fähigkeiten mit Hilfe eines professionellen Trainers, zum Beispiel in den Yoga-Kursen bei Holmes Place, aneignen, bevor sie selbständig zu Hause üben.

Die Yoga-Posen können dynamisch ausgeführt werden, indem man jede Pose ein paar Mal wiederholt, oder statisch, indem man jede Pose intensiv hält. Für Yoga-Anfänger ist es manchmal schwierig, die Posen auch nur einige Sekunden zu halten. Wenn man sich aber erst an die Asanas gewöhnt hat, kann man sie länger halten. Wichtig ist, dass die Stellungen keine Schmerzen verursachen und bequem sind – immer größere Fortschritte kommen dann von selbst.

Für eine effiziente Yoga-Einheit aus den folgenden 11 Übungen braucht man 15-30 Minuten. Die ausgewählten Asanas stärken den Körper und die inneren Organe.

1. Tadasana – der Berg

Stellen Sie sich auf den Boden. Die Füße sind geschlossen, die Innenseiten der Fersen und die großen Zehen berühren sich. Die Zehen sind gespreizt, das Körpergewicht ist gleichmäßig auf beide Füße verteilt. Sie sollten mindestens drei Auflagepunkte an jedem Fuß bewusst spüren: Den Ballen der großen Zehe, den Ballen der kleinen Zehe und die Ferse. Die Beine sind lang, die Kniescheiben werden gefühlsmäßig nach oben gezogen. Strecken Sie Ihre Wirbelsäule über den Hinterkopf nach oben in den Himmel (ohne dass du ein Hohlkreuz machst!) und über dein Steißbein nach unten zur Erde. Schultern leicht nach hinten, Arme lang bis in die Fingerspitzen, Hände etwas nach vorne gedreht. Entspannen Sie Gesicht und Hals, atmen Sie ruhig und bewusst. Der Blick ist wach und aufmerksam geradeaus.

Dauer: 1-3 Minuten.

Wirkung: Diese Pose dehnt sowohl Arme und Beine als auch Rückgrat und Seiten.