Warum Yoga Läufern guttut

Auch wenn Läufer am liebsten laufen, Radfahrer Rad fahren und Schwimmer schwimmen wollen, so tut es allen doch auch mehr als gut, wenn sie nicht nur in „ihr“ spezifisches Training Zeit investieren, sondern sich auch um Ergänzungstraining kümmern, damit der Körper ausgeglichen trainiert und belastet wird und es zu keinen Überlastungserscheinungen kommt.

Yoga bietet sich für verschiedenste Sportarten als toller Ausgleichsport an, denn es hat sehr vieles zu bieten: von der Kräftigung der Muskulatur über Balance-Training bis hin zur dehnenden und entspannenden Komponente.

Da gerade Läufer oft mit muskulären Dysbalancen und Verkürzungen zu kämpfen haben, ist Yoga für sie besonders sinnvoll und geeignet. Dabei geht es nicht darum, übermäßig beweglich zu werden, sondern vielmehr seine eigene, von Natur aus bestehende Beweglich- und Gelenkigkeit wiederzuerlangen. Außerdem kann beim Yoga auch der Geist einfach einmal entspannen, ganz ohne Leistungsdruck.

Finden Sie den richtigen Stil für sich

Je nachdem, was Sie persönlich brauchen können, werden Sie bei verschiedensten Yoga-Stilen fündig:

  • Hatha Yoga legt eine gute Yoga-Basis und ist daher besonders, aber nicht nur für Einsteiger geeignet.
  • Asthanga-Yoga hilft Ihnen, Kraft aufzubauen, und ist für sehr aktive Menschen, die auch beim Yoga mehr Action haben wollen, gut geeignet.
  • Kundalini-Yoga bringt einen spirituelleren Ansatz mit sich und kann ziemlich schweißtreibend und anstrengend sein, weshalb es v. a. auch zur Stärkung des Geistes praktiziert werden kann.
  • Vinyasa-Yoga bringt durch den fließenden Stil weniger statische Übungen und mehr Abwechslung mit sich.
  • Faszien-Yoga ist eine Kombination aus Yoga und Faszientraining, welches für Läufer besonders sinnvoll ist.
  • Yin-Yoga zielt ebenfalls auf die Stimulation der Faszien und des Bindegewebes ab, ist dabei aber ruhiger und statischer als Faszien-Yoga und führt so auch in eine tiefe Entspannung.

Je nachdem, was Sie also als Läufer gerade als Ergänzung zu Ihrem sonstigen Trainingsprogramm brauchen können, haben Sie in Sachen Yoga eine große Bandbreite, um den für Sie aktuell richtigen Stil auszuwählen. Testen Sie sich durch jene Klassen, die für Sie interessant klingen. Viele Yogastudios bieten Testtage oder Einsteiger-Pakete an – nutzen Sie diese Angebote und finden Sie heraus, was Ihnen als Ergänzung besonders guttut.

Weiterführende Buchtipps

Yoga für Sportler von Erin Taylor
Yoga-Faszientraining von Katharina Brinkmann
Yin Yoga von Stefanie Arend