Loop, Loop, hurra!

Krafttraining muss nicht immer nur mit dem eigenen Körpergewicht oder Gewichten stattfinden. Haben Sie schon einmal Loop-Bänder in Ihr Work-out integriert? Nein? Dann wird es aber Zeit. Denn das Training mit Widerstandsbändern macht Sie stark und straff.

Bänder, gebt mir Bänder!

Wer mit Bändern trainieren will, hat eine große Auswahl an unterschiedlichen Möglichkeiten: Ummantelte Bänder inklusive Griffen und Schlaufen, durchgängige kurze und lange Loops in verschiedenen Dicken und unterschiedlichsten Schwierigkeitskategorien. Wollen Sie hauptsächlich Ihre Beine trainieren, dann sind kurze und lange Loops ideal. Ist Oberkörpertraining angesagt, wählen Sie am besten ummantelte Bänder und lange Loops.

Das pack ich!

Ob kurz, lang oder ummantelt, eines ist bei jedem Band besonders wichtig: Der Schwierigkeitsgrad. Wie stark Ihr Band für Ihr Training sein sollte, hängt von Ihrer Körpergröße, Ihrer Athletik und Kraft und auch von Ihrer Erfahrung ab. Wie immer und überall im Leben gilt: Beginner starten am besten mit den leichten Versionen, Fortgeschrittene dürfen sich ein bisschen fordern und mittel oder stark wählen. Superpraktisch sind Band-Sets mit mehreren Bändern und Stärken, so kann man mit der Zeit von leicht auf schwer upgraden. Was übrigens schneller geht, als Sie denken.

So viele Möglichkeiten

Haben Sie Ihre Bänder zusammen, sind Sie für alles gewappnet. Ob im Fitnessstudio, daheim oder auf Reisen: Ihre Bänder sind so leicht und praktisch, dass sie überall zum Einsatz kommen können. Und sie bieten so viele verschiedene Möglichkeiten. Ein lockeres Kraftausdauer-Work-out, ein hochintensives Training, gezieltes Straffen von Armen, Beinen oder dem Popo, abwechslungsreiches Core-Training? Alles kein Ding. Würde es diese Bänder nicht bereits geben, jemand müsste sie erfinden, so praktisch sind sie.

Haltung ist alles

Wie bei jedem Work-out lohnt es sich auch beim Training mit Widerstandsbändern, auf Ihre Haltung zu achten. Ein Spiegel kann Ihnen dabei genauso helfen wie ein guter Trainingspartner oder Ihr Smartphone. Nehmen Sie sich damit beim Training selbst auf, können Sie am besten Ihre Haltung überprüfen.

3, 2, 1 – los!

Also, sind Sie bereit? Dann lasset die Band-Spiele beginnen!

Weiterführende Buchtipps mit Übungen

Die TB12-Methode: Der Schlüssel zu lebenslanger Fitness und Leistungsfähigkeit von Tom Brady

Fit mit dem Miniband von Marcel Doll