Flip-Flops: Gesund oder ungesund?

Alternative: FitFlop

Sommer, Sonne, Flip-Flops … An heißen Tagen stecken wir unsere Füße nur zu gerne in diese luftigen Treter. Doch Forscher warnen vor möglichen Gesundheitsschäden. Worauf Sie beim Tragen von Flip-Flops achten sollten und welche Modelle Orthopäden empfehlen, verraten wir Ihnen.

Ärzte warnen vor Flip-Flops

Waren es lange Zeit immer High-Heels, vor denen Orthopäden in Hinblick auf die Gesundheit warnten, so geraten in letzter Zeit auch Flip-Flops ins Kreuzfeuer der Kritik. Dass das Tragen von Flip-Flops Gesundheitsprobleme nach sich ziehen kann, zeigten amerikanische Forscher der Auburn-Universität 2008. So machen Flip-Flop- im Vergleich zu Sportschuh-Trägern kleinere Schritte, heben die Zehen kaum an und spannen die Beinmuskulatur insgesamt viel mehr an, um den Schuh nicht zu verlieren.

Flip-Flops und was das für die Muskeln bedeutet

Die Muskeln des Schienbeins müssen vermehrt Arbeit verrichten, was auf lange Sicht zu Beschwerden im Bereich der Füße, der Knöchel und der Unterschenkel bis hinauf zu den Hüften und zum unteren Rücken führen kann. Die Forscher raten von dauerhaftem Tragen ab, kurzfristiges Tragen, zum Beispiel am Strand, sei aber kein Problem.

Tipps für gesunde Flip-Flops

Die Vereinigung amerikanischer Fußorthopäden (American Pediatry Medical Association) hat einige Ratschläge zusammengestellt, worauf man bei der Wahl eines geeigneten Flip-Flops achten sollte:

  • Material: Eine dünne Sohle verringert den Druck nur minimal. Schlechtes Material kann Blasen erzeugen, am besten geeignet ist weiches Leder. Achten Sie darauf, dass sich Ihre Flip-Flops in der Mitte nicht komplett zusammenfalten oder eindrehen lassen.
  • Stabilität: Stabilität ist sehr wichtig für den Fuß, um nicht umzuknicken. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Flip-Flops beim Gehen nicht verlieren. Das Fußgewölbe sollte gestützt werden, die Füße nicht vorne überstehen – kaufen Sie Ihre Schuhe also auch nicht zu klein.
  • Flip-Flops sind nicht geeignet für Gartenarbeit, Sport oder Wandern.
  • Siegel: Die APMA empfiehlt geeignete Flip-Flops, die sie mit ihrem Siegel ausgezeichnet hat.