Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit

Wer sich träge, schlapp und müde fühlt, kann mit ein paar kleinen Tricks seinen Körper wieder in Schwung bringen. Wir haben ein paar Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit für Sie zusammenzusammengestellt.

Frühjahrsmüdigkeit deutet darauf hin, dass der Stoffwechsel allgemein nicht optimal arbeitet. Wir essen zu schnell, daher zu viel, wir essen zu oft, zu spät und wir essen zu viele schwer verdauliche Speisen und belasten unseren Körper mit sehr vielen chemischen Substanzen wie Konservierungsstoffen, Farbstoffen und Geschmacksverstärkern. Viele von uns tun dies das ganze Jahr über und füllen somit ihre Speicher, ohne sie jemals zu entleeren.

Daher wäre ein guter Weg, um die Ursachen der Frühlingsmüdigkeit zu bekämpfen, eine komplette Entschlackungs- und Entgiftungskur. Die beste Methode dafür ist eine milde Ableitungskur nach den Prinzipien von F. X. Mayr, bei der Sie sich an Dinkelbrot, Kartoffeln, Gemüse und Milchprodukten satt essen können - nicht nur mit Milch und Semmeln. Solche Diäten werden in der Regel von einem Arzt begleitet.

Wem dazu die Zeit fehlt, der kann einiges bei der Ernährung berücksichtigen. Empfehlenswert ist leicht verdauliche Kost, da der Verdauungsapparat für schwer verdauliche Nahrung sehr viel Energie braucht, die dem Körper dann fehlt. Wer die zwei wichtigsten Richtlinien beachtet, hat schon viel gewonnen.

  • Langsam essen und gut kauen.
  • Nicht mehr essen, als man Hunger hat.

Büroalltag und Aufstehprobleme

Im Büroalltag wäre ein kleines leichtes Mittagessen optimal, gefolgt von einem zehnminütigen Spaziergang an der frischen Luft.

Wenn Sie unter Frühjahrsmüdigkeit leiden, meiden Sie beim Essen unbedingt Gerichte mit weißem Zucker und Weißmehl, Fast-Food- und Fertiggerichte und schwer verdauliche Fette in Würsten, Paniertem und Frittiertem. Gemüse, Salate, Getreide und Fisch eignen sich hingegen gut für einen leichten Lunch.

Zu müde zum Aufstehen?

Wer sich bereits in der Früh schwer tut, kann seinen Kreislauf mit ein paar kleinen Tricks in Schwung bringen:

  • Trinken Sie nach dem Aufstehen ein Glas warmes Wasser, das regt die Verdauung an.
  • Bürsten Sie - trocken, nicht nass! - den ganzen Körper von den Füßen beginnend aufwärts Richtung Herz mit kreisenden Bewegungen.
  • Duschen Sie danach warm und zum Abschluss - vor dem Abtrocknen - kurz kalt. Wem das schwer fällt, beginnt zunächst mit den Beinen und nimmt den Atem zu Hilfe: Kurz einatmen und dann lange und laut ausatmen und dabei zunächst ein Bein kalt abduschen, beim nächsten Atemzug dann das andere Bein.