Schlafender Mann

Gesundheitsgefahr Schnarchen

Schlafapnoe

Ursache und Behandlung

Links und Buchtipps

Es grenzt manchmal ja wirklich an eine Ruhestörung, wenn der Partner die Nacht durch schnarcht. Die Witze, die darüber gemacht werden, kennt jeder. Doch Schnarchen kann ernsthaft die Gesundheit gefährden.

Schnarchen ist wahrscheinlich mit das Schlimmste, was man einem Bettgenossen antun kann, und rangiert auf der Unbeliebtheitsskala noch weit vor Schlafwandeln auf Dachfirsten und kleptomanischem Bettdeckenklau.

Und - entgegen der landläufigen Meinung ist Schnarchen keineswegs nur ein Problem, das Frauen mit Männern haben, sondern umgekehrt gibt es das genauso. Schnarchende Frauen sind sogar gar nicht so ungewöhnlich: zwischen 30 und 40 tut es jede vierte, und ab einem Alter von 60 Jahren sogar jede zweite.

Die Ursachen für die lästige Geräuschentwicklung herauszufinden ist bei Frauen natürlich genauso schwierig wie bei Männern. Das Schnarchen entsteht dadurch, dass das Gaumensegel, das Nasen- und Mundhöhle voneinander trennt, durch den Atem zum "Flattern" gebracht wird. Dies passiert besonders leicht, wenn durch den Mund geatmet wird oder wenn der Rachenraum durch geschwollene Mandeln, verstopfte Nebenhöhlen oder eine schiefe Nasenscheidewand verkürzt oder verkleinert wird. Meistens kommen als konkrete Auslöser sowieso mehrere Ursachen zusammen.