Sorgen Sie für Abwechslung

Wie viel Abwechslung haben Sie in Ihrem Leben? Wie oft probieren Sie etwas Neues aus?

Auch wenn Routinen für uns viele Vorteile haben und wichtig sind, so ist es für unsere Gesundheit genauso essenziell, immer wieder Neues in unseren Alltag einzubauen. Ob beim Sport, wo neue Bewegungsabläufe, ein neues Work-Out oder eine neue Sportart knackige Reize setzen, die der Körper so bisher noch nicht kannte, oder bei der Ernährung, indem es nicht immer wieder die gleichen Alltagsgerichte gibt, sondern regelmäßig auch etwas ganz anderes auf den Tisch kommt.

Routinen helfen uns

Rituale und Routinen helfen uns dabei, leichter dranzubleiben, weil wir uns so nicht ständig für etwas entscheiden müssen – sprich, wir müssen keinen großen Energieaufwand mehr betreiben, X oder Y zu tun.

Das Standardgericht kochen, das einfach und schnell geht und noch dazu schmeckt, die Fitnessstunde mit der Freundin wie jeden Donnerstag, ein paar Liegestütze vor dem Schlafengehen und so weiter – Rituale wie diese kennen wir alle. Und diese sind als solche auch richtig gut, denn so ersparen wir es uns, uns von Tag zu Tag und Woche zu Woche neu zu entscheiden und quasi unsere Entscheidungskraft auch noch dafür einsetzen zu müssen. Dank der Gewohnheit ist es ritualisiert und somit leichter für uns umsetzbar.

Öfter mal Neues wagen

Tatsache ist allerdings auch Folgendes: Unser Körper und unser Geist lieben neue Reize. Diese sind quasi das Salz in der Suppe. Gönnen Sie sich dieses also hin und wieder. Auch wenn es Ihnen vielleicht schwerfällt, Neues zu wagen, so macht es für Ihre Gesundheit durchaus Sinn.

Wenn wir beispielsweise immer nur das Gleiche essen und unsere Lebensmittel nicht rotieren, kann es mit der Zeit dazu kommen, dass wir manches nicht mehr so gut vertragen. Wenn wir immer nur die gleichen Sport- und Trainingseinheiten absolvieren, wird unser Körper zwar diese Ansprüche meistern, aber nicht großartig dazulernen, weil ihm neue Reize fehlen und er sich nicht weiter adaptieren muss. Denn so verläuft Training nun einmal: Man setzt einen Reiz, der Körper passt sich daran an und man wird in der Folge besser. Kommt nichts mehr Neues, nichts weiter Forderndes, kein zusätzlicher Reiz mehr, bleibt es beim Erhalten des Status quo, aber es geht nicht mehr voran.

Umso wichtiger ist es deshalb, bewusst immer wieder neue Reize einzustreuen. Das kann beim Essen bedeuten, dass man mit Bedacht die Lebensmittel rotiert – ob das neue Gemüsesorten sind, die man ausprobiert, man mal Schafs- oder Ziegenkäse statt Kuhmilchkäse, Dinkel- statt Weizen- oder Roggenprodukten oder Fisch statt Fleisch nimmt – Hauptsache, man wechselt immer mal wieder ab und bringt nicht Woche für Woche immer nur das Gleiche auf den Tisch.

Und wenn es „nur“ ein, zwei Gerichte pro Woche sind, die neu ausgerichtet werden, ist schon viel erreicht. Achten Sie in der nächsten Woche einmal bewusst darauf, wo Sie hier kleine Änderungen einbringen könnten.

Ebenso verhält es sich mit dem Sport: Wer gerne in Gruppenkurse ins Fitnessstudio geht, kann sich für neue Reize einmal eine neue Klasse aussuchen, die ganz anders ist als alles, was man bisher gemacht hat. Wer läuft, ersetzt zur Abwechslung mal eine Laufeinheit pro Woche durch Rudern, Radfahren oder Schwimmen. Wer bisher vorwiegend Ausdauersportler war, probiert beispielsweise ein Krafttraining aus, welches er einmal pro Woche in den Alltag integriert. Wer gerne Gewichte stemmt, versucht sich zusätzlich im Yoga. Wer tanzt, dem könnte auch Kampfsport gefallen, warum also nicht ausprobieren?

Wichtig ist v. a. eines: facettenreiche Bewegung, die unseren Körper herausfordert, damit dieser seine vielfältigen Fähigkeiten voll ausschöpfen und nutzen kann und diese somit nicht verkümmern oder verloren gehen. Und auch der Geist freut sich über die neuen Eindrücke und neuen Abläufe, nicht zuletzt deshalb, weil wir so die Chance haben, selbst über uns und unsere Fähigkeiten zu staunen, die wir uns so vielleicht gar nicht zugetraut hätten.

Überlegen Sie also für sich, wo Sie in Zukunft hier und da ein bisschen Neues einbringen können. Vielleicht wird nicht jedes neue Erlebnis eine Wiederholung wert sein, aber dafür lernen Sie sich und Ihren Körper besser kennen, fühlen sich lebendig und entkommen der Monotonie, die entsteht, wenn man immer nur das Gleiche macht. Denn dafür ist unser Leben eindeutig zu kurz.