Gesunde Füße

Sie tragen uns von klein auf durch die Welt und doch schenken wir ihnen so wenig Beachtung: Die Rede ist von unseren Füßen. Diese erachten wir nämlich meist erst dann als nicht mehr unwichtig, wenn die ersten Beschwerden auftreten und diese uns im Alltag behindern. Was Sie tun können, damit es nicht so weit kommt oder auch falls Sie bereits unter schmerzenden Füßen leiden, das erfahren Sie heute hier.

Warum unsere Füße für unsere allgemeine Gesundheit so wichtig sind

Gesunde Füße sorgen dafür, dass wir uns insgesamt gut und mobil fühlen. Denn Beschwerden in den Füßen sind nicht nur dort ein Problem, sie können auch für Knie-, Hüft- oder Rückenschmerzen verantwortlich sein, da Knie- und Hüftgelenk sowie Wirbelsäule oftmals kompensierend agieren müssen, was ihnen in Folge natürlich selbst nicht guttut. Umso wichtiger also, dass wir unsere Füße fit halten und bei Fehlstellungen & Co aktiv werden.

Unsere Füße lassen sich trainieren

Die gute Nachricht in Bezug auf unsere Fußgesundheit lautet: Unsere Fußmuskulatur ist absolut trainierbar. Sogar so weit, dass wir an und für sich jeden einzelnen Zeh alleine bewegen könnten, wenn wir das entsprechend üben würden. Beschwerden, Schmerzen und Erkrankungen unserer Füße können dank Fußtrainings deutlich verbessert werden, was uns zudem zeigt, wie viel unsere Füße eigentlich könnten.

Denn bereits die Anatomie unserer Füße zeigt klar auf, dass sie zu viel komplexeren Bewegungen fähig wären. Allerdings haben wir diese nie genutzt, sondern unsere Füße von Kind an in – vielfach zu enge – Schuhe gesteckt. Kein Wunder also, dass unser Fußgewölbe oft schwach ist, sich Fehlstellungen gebildet haben und die verkümmerte Fußmuskulatur weitere Beschwerden mit sich bringt.

Fällen sogar dann noch mit einem entsprechenden Training für eine Verbesserung der Situation sorgen. Hilfreich sind hierbei v. a. entsprechend ausgebildete Physiotherapeuten, die die passenden Übungen anleiten. Danach heißt es dann weiterhin alleine zu Hause trainieren und zwar nicht ab und zu, sondern regelmäßig.

Auf das richtige Schuhwerk achten

Ein weiterer ganz wichtiger Punkt sind die Schuhe. Denn viele von uns zwängen sich auch noch heute in Schuhe, die zu klein oder zu eng sind und spürbar nicht guttun, was sich dann auch auf die Gangart niederschlägt und damit folglich auf sämtliche Gelenke und die Wirbelsäule. Zu enge und hohe Schuhe sind außerdem einer der Hauptgründe für das Entstehen eines vielfach schmerzenden Hallux valgus.

Für unsere Füße gute Schuhe sind genau das Gegenteil eines Stöckelschuhs: Flach und flexibel in der Sohle, gut sitzend, sodass man nicht mit den Zehen „krallen“ muss (wie es z. B. bei Flip-Flops oft der Fall ist), aber gleichzeitig auch weit genug, sodass sie nicht drücken und der Vorfuß nicht eingeengt ist.

Achten Sie daher in Zukunft bewusster auf die Wahl Ihrer Schuhe, v. a. wenn Sie diese täglich über viele Stunden tragen, und beginnen Sie mit einem einfachen, aber effektiven Fußmuskeltraining, welches Ihre Füße und somit Ihre gesamte Gesundheit stärken wird.

Weiterführender Buchtipp mit Fußtrainingsübungsteil

Gesunde Füße – step by step: Rücken-, Hüft- und Knieschmerzen vermeiden. Von Katy Bowman