Akut verletzt? Linderung durch die PECH-Regel

Akut verletzt? Linderung durch die PECH-Regel

Alles hatte so gut angefangen. Die Laufstrecke im Wald war wunderschön. Die frische Luft fühlte sich so gut in den Lungen an. Das Laufen ging fast wie von selbst. Und dann – zack – war es passiert. Wie aus dem Nichts.

Sie haben eine Wurzel übersehen und sind mit dem Fuß umgeknickt. Und wenige Sekunden später spürten Sie bereits, dass Ihr Knöchel Ihnen diesen Ausrutscher nicht so schnell verzeihen würde, die ersten Schmerzen kamen auf und wurden immer stärker. Was tun?

Das PECH-Prinzip

Bei akuten Verletzungen wie diesen greifen Sie am besten auf das Prinzip der PECH-Regel zurück. Diese besagt Folgendes:

P = Pause. Stellen Sie das verletzte Körperteil, in diesem Fall das Sprunggelenk, erst mal ruhig, d. h., entlasten Sie den Fuß (spätestens sobald Sie wieder zu Hause sind).

E = Eis. Kühlen Sie die verletzte Stelle mit einem in einem Tuch verpackten Coolpack oder zur Not auch mit Tiefkühlgemüse in der Verpackung aus dem Gefrierschrank (auch in diesem Fall in ein Tuch, z. B. in ein Geschirrtuch, gewickelt). Am besten, Sie kühlen die Stelle für fünf Minuten, machen eine kurze Pause und kühlen Sie noch einmal für diese Zeit. Das Eis wirkt schmerzlindernd und entzündungshemmend.

C = Compression. Ob mittels eines Kompressionsstrumpfs (z. B. enge Kompressionssocken für Läufer) oder eines festen Kompressionsverbandes – wichtig ist dabei, dass das Gewebe fest zusammengedrückt wird, sprich, dass ein weiteres Anschwellen im Zaum gehalten wird. Komprimieren Sie aber dabei bitte nur so weit, dass das Blut noch weiter fließen kann.

H = Hochlagern. Auch wenn dieser Punkt gerne unterschätzt wird, weil man sich vielleicht nicht krank oder gebrechlich fühlen möchte, so ist es auf jeden Fall anzuraten, das verletzte Körperteil hochzulagern und so weiter zu entlasten.

Haben Sie diese Akutmaßnahmen ergriffen, können Sie beobachten, wie sich Ihre Verletzung entwickelt. Nehmen die Schmerzen nicht ab oder sogar zu, sollten Sie auf jeden Fall zur weiteren Abklärung einen Arzt aufsuchen.