Wie Farben auf Körper und Seele wirken.

Wie Farben wirken

Von Rot bis Violett

Ohne Farben wäre alles schwarz-weiß. Denn der Mensch ist im Gegensatz zu seinen Mitbewohnern aus der Tier- und Pflanzenwelt - eher farblos. Vielleicht wirkt das Bunt deshalb so gut auf unseren Körper und unsere Seele.

Die Farbtherapie zählt zu einer der ältesten Behandlungsmethoden. Sie basierte ursprünglich auf der heilenden Wirkung des Sonnenlichts, das von vielen Kulturen zur Linderung von Beschwerden eingesetzt wurde. Verständlich, dass die Sonne als göttliche, übernatürliche Heilkraft empfunden wurde. Später wurden die einzelnen Farben den verschiedenen Göttern zugeordnet. In Ägypten brachte man Blau mit Amon, Gelb mit Horus, Grün mit Osiris und Rot mit Seth in Verbindung. Die alten Griechen sahen in Gelb Apollo, in Grün Aphrodite und in Blau Zeus.

Die Wirkung auf die Psyche

Es war Johann Wolfgang von Goethe, der sich als einer der ersten Europäer intensiv mit der Wirkung der Farben auf die menschliche Psyche beschäftigte. 1810 erschien sein Buch "Zur Farbenlehre", das er selbst als sein Lebenswerk betrachtete und für noch bedeutungsvoller hielt als seine literarischen Schriften.

Die moderne Farbtherapie verdanken wir dem Amerikaner Edwin D. Babbit, der in seinem Werk "Die Prinzipien von Licht und Farbe" (1878) praktische Anwendungsmöglichkeiten beschrieb. Wirklich populär wurde die Farbtherapie durch den deutschen Heilpraktiker Heinz Schiegl, der 1979 ein Laien-Buch mit dem Titel "Colortherapie" veröffentlichte.

Psychosomatische Wirkung

Dass Farben auf Körper und Seele wirken, ist längst wissenschaftlich erwiesen. Das weiß auch der normale Hausverstand: Gelb- und Rottöne stimulieren, während Blau- und Grünnuancen eher beruhigen. Umgangssprachlich ist das jedem klar: Man ist gelb vor Neid, sieht schnell rot, bis wieder alles im grünen Bereich ist. Man fährt ins Blaue und sieht das Leben durch die rosarote Brille.

Die Wissenschaft formuliert das etwas genauer: Blau beschleunigt die Wundheilung und lindert zugleich Schmerzen. Rot beflügelt alle Lebewesen, Pflanzen wachsen besser, Hühner legen mehr Eier, bei Menschen erhöht sich die Pulsfrequenz. In gelben Räumen lebt es sich entspannter, zartes Grün beflügelt den Einfallsreichtum. Ein Lichtmix aus Rot und Grün hilft gegen Depressionen.