Tipps und Tricks für lange Flugreisen

Tipps und Tricks für lange Flugreisen

Die grauen Wintertage sind gezählt. Der Frühling ist da, und es wird Zeit, an die Urlaubsplanung zu denken! Wie kann ich günstig Tickets buchen? Wo im Flugzeug befinden sich die besten Plätze? Wie überstehe ich mit Flugangst einen Langstreckenflug? Wir verraten Ihnen clevere Tipps, damit einem angenehmen Start in den Urlaub nichts im Wege steht.

Günstig buchen mit Frühbucherrabatt

Lange im Voraus buchen zahlt sich aus. Fast jeder Reiseveranstalter bietet für Frühbucher von Pauschalreisen Preisermäßigungen an. Tipp: Abonnieren Sie die Newsletter der für Sie interessanten Airlines, denn so sind Sie immer rechtzeitig über aktuelle „Urlaubs-Schnäppchen“ informiert.

Achtung: Lassen Sie sich nicht von billigen Ticketpreisen täuschen. Gerade bei Billigflügen kommen recht hohe Gebühren für Gepäck, Zahlungsart, Check-in, Sitzplatzreservierungen und Zubringerbusse hinzu.

Extra-Tipp: Schnäppchen-Portale wie Urlaubsguru, Urlaubspiraten oder Travelzoo vermitteln Gutscheine und komplette Reisen zu teils unglaublich günstigen Preisen. 

Online Check-in nutzen

Neben dem normalen Check-in am Schalter bieten viele Airlines die Möglichkeit zum stressfreien Online Check-in mit Sitzplatzreservierung. Eingecheckt werden kann bereits am Vorabend des Abflugtages.

Die Bordkarte kann zu Hause (oder beim Quick-Check-in Terminal am Flughafen) ausgedruckt werden, oder Sie lassen sich Ihr Ticket als QR-Code auf Ihr Handy schicken. Mit dem Online-Ticket haben Sie direkten Zugang zur Sicherheitskontrolle und zum Gate. Das spart Zeit!

Die besten Sitzplätze bei Langstreckenflügen

Ob Gang oder Fensterplatz hängt von Ihren persönlichen Vorlieben ab. Plätze am Gang sowie Plätze hinter Notausgängen und in der ersten Reihe der Economy Klasse bieten generell mehr Platz und Beinfreiheit!

Wenn Sie nicht all zu groß sind und ab und zu ein Auge zudrücken wollen, kann ein Platz beim Fenster von Vorteil sein. Gerade bei langen Flugzeiten will man seinen Kopf anlehnen und nicht dauernd geweckt werden, wenn der Sitznachbar aufstehen möchte.

Vermeiden Sie Plätze in der Nähe der Bordküche ebenso wie bei den Toiletten.

Tipp: Auf der Internetseite seatguru.com können Sie sich einen genauen Überblick zur Sitzausstattung Ihrer Maschine holen.

Das richtige Gepäck

Bereits wenige Kilo Übergepäck können teuer werden. Damit nichts Unnötiges im Urlaubsgepäck landet, informieren Sie sich vorher über die Wetterverhältnisse am Zielort. Die erlaubte Freigepäckmenge ist abhängig von Ihrer Airline, Ihrem Zielort und Ihrer Buchungsklasse und kann zwischen 20 und 32 kg liegen.

Generell gilt: Nagelscheren, Einmalrasierer, Benzinfeuerzeuge, Messer und Flüssigkeiten über 100 Milliliter haben im Handgepäck nichts verloren. Beachten Sie auch, dass manchmal eine Laptoptasche bereits als Handgepäck gezählt wird. Wichtig ist, Dokumente, Geld und Wertsachen immer griffbereit - am besten direkt am Körper - zu tragen!

Warme Kleidung im Flugzeug

Wählen Sie für Ihre Anreise gemütliche, locker sitzende Kleidung. Nichts ist unangenehmer, als wenn es ständig zwickt und zwackt und die Hose den Bauch abschnürt. Natürlich dürfen Sie auch Ihre Schuhe ausziehen, aber vergessen Sie nicht auf ein dickes Paar Socken.

Im Flugzeug kann es aufgrund der Klimaanlage sehr kühl werden. Bevorzugen Sie daher lieber das Zwiebelsystem beim Anziehen. Vor allem für Familien mit kleinen Kindern ist dieser Tipp zu beherzigen!

Entspannungsübungen bei Flugangst

Übelkeit, Panikattacken und Herzrasen? Wenn Sie unter Reiseübelkeit oder Flugangst leiden, greifen Sie nicht gleich zu mehr oder weniger starken Beruhigungsmitteln. Versuchen Sie es mit Entspannungsübungen.

So geht’s: Atmen Sie in einer Bewegung tief ein und wieder aus. Legen Sie die Hände im Schoß ineinander und drücken Sie diese fest zusammen. Gleichzeitig spannen Sie die Gesäßmuskeln an und die Fußsohlen sind fest auf den Boden gepresst. Der ganze Körper sollte unter Spannung stehen. Position fünf Sekunden halten, dann wieder entspannen. Übung mehrmals wiederholen!

Bei Brechreiz und Übelkeit können bei Bedarf oder vorbeugend vor Reiseantritt entsprechende Medikamente (sogenannte Antiemetika) eingenommen werden.

Thromboserisiko auf Langstreckenflügen

Lange Flugreisen und eingeschränkte Beinfreiheit begünstigen das Risiko einer Thrombosebildung. Erhöhtes Thromboserisiko besteht vor allem für Patienten mit Venenerkrankungen (wie z. B. Krampfadern), oder Herzkrankheiten sowie für ältere Menschen und Schwangere.

Mit einfachen Bewegungsübungen kann jeder Reisende sein Thromboserisiko minimieren. Fördern Sie Ihre Durchblutung, indem Sie am Gang immer wieder mal auf und ab gehen oder im Stehen mit den Zehen wippen. Strecken Sie Ihre Beine öfters aus und massieren Sie Ihre Waden.

Um den Blutfluss zu verbessern, kann für Risikopatienten das Tragen von Stützstrümpfen sinnvoll sein. Nach ärztlicher Absprache ist auch eine vorbeugende Anti-Thrombose-Spritze oder die Einnahme entsprechender Medikamente möglich. Entgegen weitläufigen Annahmen eignet sich Aspirin nicht zur Vorbeugung von Reisethrombosen!

Schlafhilfen

Greifen Sie zum Schlafmittel nur dann, wenn es unbedingt sein muss. Hören Sie besser leise Musik, legen Sie eine Augenmaske auf, dämmen Sie störende Geräusche mit Ohrenstöpsel. Auch wenn Sie nicht tief schlafen können, ist das kein Problem. Bereits ein leichtes Schlummern ist erholsam.

Bei echten Schlafstörungen sollten Sie zu kurz wirksamen Schlafmitteln mit dem Wirkstoff Zaleplon greifen. So stellen Sie sicher, dass Sie bei der Landung wieder halbwegs fit sind. Achtung: Diese Mittel sind verschreibungspflichtig!

Druckunterschied ausgleichen

Vor allem beim Start und bei der Landung haben viele Passagiere Probleme mit dem Druckausgleich der Ohren. Lutschbonbons und Kaugummis können helfen, den Druck besser auszugleichen. Durch das regelmäßige Schlucken „knacken“ Sie sozusagen die Ohren wieder auf.

Tipp gegen Jetlag: Legen Sie sich nach der Ankunft nicht gleich ins Bett, auch wenn Sie todmüde sind. Passen Sie sich stattdessen so gut und so rasch wie möglich an den Tagesrhythmus des jeweiligen Urlaubslandes an.


Weiterführende Links:
Sicher solo reisen
Reisen mit Kindern
Europäische Reiseversicherung
Richtig sitzen