Vom Tellerwäscher zum Ingenieur

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, sich weiterzubilden? Einfach mal etwas lernen, woran Sie wirklich Interesse haben oder das Ihnen beruflich neue Perspektiven eröffnet? Was hält Sie davon ab? 

Im Netz warten zahlreiche E-Learning-Angebote darauf, User auf allen Wissensgebieten weiterzubringen. Mit Formaten wie Video Tutorials, Web-based Collaboration, virtuellen Klassenzimmern oder etwa Learning Communities bietet sich die Möglichkeit, unabhängig von Ort und Zeit zu lernen. Wissen wird so mithilfe des Internets zunehmend demokratisiert. Dabei muss das geteilte Wissen natürlich nicht immer akademischer Natur sein. 

Von Experten lernen

Viele Experten teilen auf YouTube völlig kostenlos ihr Wissen. Wer z. B. Photoshop lernen möchte, kann den Kanal eines Experten wie Calvin Hollywood abonnieren und so Schritt für Schritt vom Profi lernen. 

Wer nach einem seriöseren Umfeld sucht, wird z. B. bei E-Learning-Plattformen wie Udemy, Coursera oder Udacity fündig. Das Angebot reicht hier vom Anfänger-Excel-Kurs bis zum Nanodegree in Robotics. Udemy nutzen weltweit über 15 Millionen User.

Bereits zu einem Preis von rund 15 Euro erhält man Zugriff auf über 40.000 Kurse. Im Vergleich dazu zeichnet sich der Anbieter Udacity durch ein Kursangebot aus, das zusammen mit Top-Unternehmen wie Google oder Zalando entwickelt wird. Der Unterschied macht sich auch im Preis bemerkbar. Ein dreimonatiger Online-Kurs im Bereich Digitalmarketing kostet hier beispielsweise 999 Euro. 

E-Learning-Plattformen für Spezialisten

Während die oben genannten Plattformen auf ein sehr breites Spektrum setzen, beschränken sich andere Anbieter auf deutlich enger gesteckte Spezialgebiete. Das Salzburger Start-up „Medmastery“ richtet sich beispielsweise an aktive Mediziner: Mithilfe professioneller und akkreditierter Lernvideos können Ärzte ihre Fähigkeiten verbessern. 

Online-Nachhilfe für Schüler

Die mit Bestnoten ausgezeichnete Plattform sofatutor.at bietet Online-Nachhilfe für Schüler. Laut sofatutor verbessern 89 Prozent der Nutzer ihre Noten. Systematisch wird Schülern hier ab der ersten Klasse bis zur Matura geholfen.

Mit E-Learning zum Hochschulabschluss

Wer nach einem vollwertigen Universitätsstudium im Netz sucht, wird unter dem Suchbegriff „Fernstudium“ oder „Online-Studium“ fündig. Sogar Elite-Universitäten wie Harvard oder das MIT bieten solche Kurse an. Und das sogar kostenlos! 

Bei der Auswahl der Hochschule ist jedoch Vorsicht geboten. So sollte man u. a. auf die Anerkennung des Studiums achten. In manchen Fällen erhalten die Studierenden keinen offiziellen Abschluss, sondern lediglich ein Zertifikat. Es sollte außerdem geprüft werden, wie hoch der Anteil des Studiums ist, der ausschließlich online stattfindet. Häufig werden hier Kombinationen aus Online-, Fern- und Präsenzstudium angeboten.

Wer jetzt Lust auf mehr Bildung bekommen hat, muss nur noch eine Hürde nehmen: den inneren Schweinehund überwinden.